Buy: Intesa Sanpaolo

Aktien italienischer Banken sind nur für risikofähige Investoren – das war der Disclaimer. Im Fall der zweitgrössten Bank des Landes scheinen die Abwärtsrisiken indes überschaubar zu sein. Den Einfluss des jüngsten Staatsanleihenausverkaufs auf das Q2-Resultat schätzen Analysten auf null. Intesa hat die Positionen in ihren Büchern voll abgesichert. Kames Capital schreibt, dass Intesa bei der Sanierung der Bilanz gut vorankomme, notleidende Kredite seien deutlich reduziert worden. Der Taucher des Aktienkurses dürfte daher nur vorübergehend sein. Übrigens, die Dividendenrendite beträgt rund 8 Prozent.

Buy: Adecco

Der SMI hat ein schwaches erstes Halbjahr hinter sich. Minus 10 Prozent heisst das Verdikt. Schlechtester Wert ist Adecco mit einem Minus von sogar 20 Prozent. Mittlerweile notieren die Aktien wieder unter 60 Franken. Die von Bloomberg befragten Analysten schätzen das 12-Monats-Kursziel auf beinahe 75 Franken. Aufwärtspotenzial sollte also eigentlich vorhanden sein. Zugegeben, die Umsatzentwicklung im April deutet auf ein schwächeres Ergebnis im zweiten Quartal hin als prognostiziert. Doch die neuerlichen Abgaben scheinen vor diesem Hintergrund übertrieben zu sein.