Für Silber geht es weiter abwärts: Im Vormittagshandel kostete eine Feinunze (etwa 31 Gramm) Silber 38.16 Dollar (-3,28 Prozent). Nachdem das Edelmetall erst vor einer Woche einen Rekordstand von 49.51 US-Dollar erreicht hatte, hat es seither stark an Wert verloren. Binnen Wochenfrist liegt der Wertverlust bei fast elf Dollar oder 22 Prozent.

Zuvor hatte Silber seit Jahresbeginn einen starken Höhenflug hingelegt und sich in der Spitze um 20 Dollar oder 65 Prozent verteuert.

Experten führen die jüngste Korrektur vor allem darauf zurück, dass wichtige Börsen ihre Sicherheitsleistungen für Terminkontrakte zuletzt mehrfach und spürbar erhöht haben. Diese Zahlungen müssen Anleger als Sicherheit hinterlegen, wenn sie Silber auf Termin kaufen wollen.

Anzeige

So hatte die New Yorker Warenterminbörse Comex erst am Mittwoch abermals eine Anhebung der sogenannten Marginanforderung für Silber-Kontrakte angekündigt. "Damit wird die zu hinterlegende Sicherheitsleistung in rund zwei Wochen um 84 Prozent erhöht", schreibt die Commerzbank in einer Studie.

Auch die chinesische Handelsplattform "Shanghai Gold Exchange" hat die Anforderungen unlängst erhöht. Die Erhöhungen führen dazu, dass sich viele Anleger vom Silbermarkt zurückziehen.

(tno/cms/awp)