Der Silberpreis hat sein historisches Hoch aus dem Jahr 1980 nach vielen Anläufen geknackt. Bereits am späten Donnerstagabend sprang der Preis für eine Feinunze (ca. 31 Gramm) Silber auf bis zu 49,51 US-Dollar. Damit wurde der Rekord vom Januar 1980 bei 49,45 Dollar leicht übertroffen.

Bayram Dincer, Rohstoffanalyst der LGT Capital Management, hält in diesem Jahr sogar einen temporären Höchstpreis von knapp 60 Dollar pro Feinunze für möglich. "Für 2011 erwarten wir eine weiter steigende, robuste Fabrikationsnachfrage und eine dominante Investitionsnachfrage", begründet der Analyst. Die fundamentalen Rahmenbedingungen des physischen Silbermarktes seien intakt.

Der Rekord 1980 wurde nur aufgrund starker Spekulationen am Silbermarkt durch die beiden Brüder Herbert William und Nelson Bunker Hunt erreicht. Ein Hauptgrund für den aktuell hohen Silberpreis ist der schwache Dollar, der die Nachfrage nach Silber stützt.

(laf/tno/cms/awp)