Die Six Group will nach dem Verkauf der Anteile an Stoxx und Indexium im Juli 2015 eine ausserordentliche Dividende ausschütten. Angesichts einer hervorragenden Liquiditäts- und Kapitalsituation habe der Verwaltungsrat entschieden, dies den Aktionären im laufenden Jahr vorzuschlagen, teilt die Gruppe, die auch die Schweizer Börse betreibt, am Montag mit.

Die Dividende solle ein Volumen von insgesamt 400 Millionen Franken umfassen, was einer Ausschüttung von 20,50 Franken brutto pro Aktie entspreche.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dividendensegen im März

Bereits im März 2015 konnte den Aktionären eine ordentliche Dividende im Gesamtbetrag von 156 Millionen (8 Franken je Aktie) ausbezahlt werden. Die Zustimmung der Aktionäre vorausgesetzt, werde die Six seit der Gründung 2008 ihren Aktionären insgesamt rund 1,33 Milliarden ausbezahlt haben, hiess es.

Der Verkauf der Anteile an den Gemeinschaftsunternehmen Stoxx AG und Indexium AG an die Deutsche Börse hatte der Six 650 Millionen Franken eingebracht. In einem Interview mit AWP Ende August bezifferte Six-CFO Stefan Mäder den daraus resultierenden ausserordentlichen Gewinn im zweiten Halbjahr auf 450 Millionen Franken.

(awp/ise/hon)