Nach einer Serie von Skandalen und massiven Kursverlusten hatte die Deutsche Börse vor einem Jahrzehnt das Kapitel Neuer Markt beendet. Nach Informationen der Wirtschaftszeitung «Handelsblatt» loten Vertreter des Ministeriums von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler, die Deutsche Börse und der Bundesverband Deutsche Startups nun die Chancen einer Wiederbelebung aus.

Die Börse würde den Plänen – nach weiteren Gesprächen zwischen Rösler und Börsenchef Reto Francioni – «sehr positiv» gegenüberstehen, heisst es. Die Idee passe zum Aufbau einer starken deutschen Internet-Wirtschaft.

Kapitalaufnahme für rasch wachsende Unternehmen

Auch die Schweiz ist ein gebranntes Kind, was das Thema New-Economy-Börse anbelangt. Mitte Juli 1999 verkündete die Schweizer Börse die Lancierung des SWX New Market. In Zürich unterstrich man, dass die Plattform rasch wachsenden Unternehmen die Möglichkeit zur Kapitalaufnahme am Aktienmarkt ermöglicht.

Die Geschichte ist bekannt: Auf grenzenlose Übertreibungen folgten etliche Firmenpleiten. Firmen wie Think Tools (+159 Prozent) oder Day Interactive (+77 Prozent) verzeichneten bereits mit der Erstnotiz horrende Kursgewinne. Think Tools ging Konkurs, Pleiten wie Complet-e, EMTS oder Miracle folgten. Und das gross angekündigte Segment verkümmerte: An Stelle der angedachten 40 Unternehmen führte der SWX New Market zwei Jahre nach der Lancierung nur gerade ein gutes Dutzend.

Anzeige

«Zeichen stehen eher auf Risikoaversion»

Entsprechend skeptisch werden die deutschen Pläne beobachtet: «Natürlich verfolgen wir die Diskussion und Entwicklung – aber im Moment ist nichts geplant», sagt Börsensprecher Alain Bichsel. Generell stelle sich die Frage, ob eine solche Plattform überhaupt Erfolg haben könne. «Bei Start-Up-Firmen handelt es sich im höchsten Masse um Risikokapital – und zur Zeit scheinen die Zeichen eher auf Risikoaversion zu stehen.»

Per 1. Juli 2003 hatte die Schweizer Börse die Berechnung des SNMI (SWX New Market Index) eingestellt. Nur eine Aktie jener Sprungbrett-Börse hat es übrigens wirklich geschafft: Das Baselbieter Biopharma-Unternehmen Actelion gehört heute sogar zum erlesenen Kreis des Swiss Market Index SMI.