Der Schweizer Aktienmarkt hat einen Kursanstiege verzeichnet. Der Leitindex SMI (Swiss Market Index) kletterte über die Schwelle von 9000 Punkten. Um wieder das Kursniveau von Mitte Januar zu erreichen, fehlen nun nur noch rund 150 Punkte. Am 15. Januar war der Index nach dem Ende des Euro-Mindestkurses bis auf rund 7900 abgesackt.

Die Indexerholung am Berichtstag - der SMI legte um 0,80 Prozent auf 9049,49 Punkte zu - sei mit eher tiefen Handelsvolumen zustande gekommen und in erster Linie vom Kursplus des Indexschwergewichts Nestlé (+1,5 Prozent) getragen worden, sagte ein Händler. Kursgewinne verzeichnete aber auch die Aktien von Luxusgüterherstellern.

Transocean auf Berg- und Talfahrt

Der breite Swiss Performance Index (SPI) gewann 0,69 Prozent und schloss bei 8943,96 Punkten. Von den 30 wichtigsten Aktien der Schweizer Börse verzeichneten 23 ein Kursplus und sieben ein Minus.

Der Aktienkurs des Erdölförderers Transocean, dessen Jahreszahlen in der Nacht davor veröffentlicht wurde, durchlief eine wilde Berg- und Talfahrt. Schliesslich blieb vom Kursgewinn von über 8 Prozent vom Morgen nichts mehr übrig: und das texanisch-schweizerische Unternehmen musste einen Kursrückgang von 1,6 Prozent hinnehmen.

Swatch legt zu

Zu den wenigen Aktien unter den Bluechips, die ebenfalls an Wert einbüssten, gehörten auch jene der Credit Suisse (-1,3 Prozent) und des Hörgeräteherstellers Sonova (-1,2 Prozent). Letztere hatten in den Tagen davor indes starke Aufwärtstendenzen gezeigt.

Die grössten Kursgewinne im SMI verzeichneten aber Swatch (+1,7 Prozent) und Richemont (+1,5 Prozent). Am Tag vor ihren Bilanzmedienkonferenzen gewannen zudem auch der Baustoffhersteller Sika (+1,5 Prozent) und der Lebensversicherer Swiss Life (+0,7 Prozent) an Börsenwert.

(sda/tno)