Der Tag des Brexit-Entscheids führte an der Schweizer Börse zu Abschlusszahlen in Rekordhöhe. Mit 395'787 Abschlüssen wurden am vergangenen Freitag die vierthöchste Anzahl in der mehr als 160-jährigen Geschichte der Börse erreicht.

Dies teilten die SIX Swiss Exchange und SIX Structured Products Exchange am Freitag mit. Der Tag mit den meisten Abschlüssen war der 15. Januar 2015, als die Schweizerische Nationalbank (SNB) den Euro-Mindestkurs aufgehoben hatte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Plus von fast 30 Prozent

Insgesamt wurden im Juni an der Schweizer Börse mehr als 4,3 Millionen Abschlüsse getätigt und 118,1 Millionen Franken umgesetzt. Gegenüber dem Vormonat ist das ein Plus von jeweils fast 30 Prozent. Doch im Vergleich zum Vorjahr wurden in diesem Jahr weniger Abschlüsse getätigt und weniger umgesetzt. Dies hat mit dem Rekordtag im Januar zu tun.

Die Börsenwoche nahm dabei ein glückliches Ende: Der Schweizer Aktienmarkt hat den vierten Handelstag in Folge zugelegt und das stärkste Wochenplus seit Frühjahr 2015 verbucht. Der Leitindex SMI stieg bis knapp an die 8'100-Punkte-Marke. Das Niveau von vor der Brext-Abstimmung wurde inzwischen klar übertroffen.

Auch am deutschen Aktienmarkt haben sich am Freitag die Sorgen über den Brexit weiter verflüchtigt. Der Dax legte den vierten Tag in Folge zu und übersprang zeitweise wieder die Marke von 9800 Punkten. Mit einem Plus von 0,99 Prozent auf 9776,12 Punkten ging er in das Wochenende und machte inzwischen wieder die Hälfte seines rund zehnprozentigen Kursrutsches nach dem Brexit-Schock wett.

(sda/awp/me)