Die Foto- und Messenger-App Snapchat hat laut einem Zeitungsbericht frisches Geld bei Investoren eingesammelt und wird dabei weiter auf 16 Milliarden Dollar taxiert. Der Fotodienst habe 175 Millionen Dollar vom US-Fondsriesen Fidelity erhalten, berichtete das «Wall Street Journal» («WSJ») am Freitag unter Berufung auf informierte Kreise.

Damit steige die letzte Finanzierungsrunde auf insgesamt 1,4 Milliarden Dollar. Die Geldgeber bewerteten die App, die für von selbst wieder verschwindende Bilder bekannt ist, genau so hoch wie im Mai 2015. Stagnierende Bewertungen sind bei Start-ups eigentlich schlecht. Viele Tech-Firmen haben aber zuletzt deutlich an Marktwert eingebüsst, sodass Stabilität derzeit eher als gutes Zeichen gilt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(awp/mbü)