Die Devisenreserven der Nationalbank (SNB) haben im April an Wert eingebüsst. Sie sanken von 522,3 Milliarden Franken im März auf 521,8 Milliarden Franken, wie aus der neuesten Publikation der SNB vom Freitag hervorgeht.

Der Gesamtbestand der Reserven ohne Gold erreichte rund 527,5 Milliarden Franken nach 528 Milliarden Franken im Vormonat. Die Daten wurden gemäss dem sogenannten Standard zur Verbreitung von Wirtschafts- und Finanzdaten (Special Data Dissemination Standard, SDDS) des Internationalen Währungsfonds (IWF) erstellt.

Rekordgewinn im Jahr 2014

Der Devisenberg sowie die Entwicklung der Gold- und Kapitalmärkte hatten der SNB im vergangenen Jahr zu einem Rekordgewinn von 38,3 Milliarden Franken verholfen.

Im ersten Quartal musste die SNB hingegen einen Rekordverlust von 30 Milliarden Franken verbuchen. Nachdem sie den Euro-Mindestkurs aufgehoben hatte, verloren ihre umfangreichen Devisenanlagen wechselkursbedingt 41,1 Milliarden Franken an Wert.

(sda/me/ama)

Anzeige