Der Solarzulieferer Meyer Burger beschafft sich frische Mittel: Das Unternehmen legt eine unbesicherte Wandelanleihe über bis zu 100 Millionen Franken mit Fälligkeit im Jahr 2020 auf. Meyer Burger agiert damit Angaben vom Mittwoch zufolge proaktiv, um erforderliches Kapital für zukünftige Marktentwicklungen bereit zu halten. Der Erlös werde für die Finanzierung von allfällig benötigtem Umlaufvermögen, Investitionen und für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet, heisst es weiter.

In den Monaten Juli und August 2014 habe sich der Trend der Run-Rate bei «normalen Geschäfts»-Aufträgen ähnlich wie im ersten Halbjahr positiv entwickelt, so Meyer Burger weiter. Das Wachstum gegenüber dem Vorjahreswert betrage 146 Prozent. Inklusive Grossaufträgen habe sich der Auftragseingang im Juli und im August um 13 Prozent erhöht. Dennoch musste Meyer Burger für das erste Halbjahr einen  Reinverlust von 88 Millionen Franken vermelden. Das entspricht gegenüber der Vorjahresperiode einer Verschlechterung von zehn Prozent.

Finale Konditionen veröffentlicht

Die Wandelanleihe werde voraussichtlich einen Coupon zwischen 3,5 Prozent und 4,5 Prozent per annum aufweisen und mit einer Wandelprämie von 25 Prozent bis 30 Prozent gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs der Namenaktien zwischen der Ankündigung und der Preisfestsetzung der Wandelanleihe angeboten. Die finalen Konditionen würden voraussichtlich im Tagesverlauf veröffentlicht.

Der Wandler ist am 24. September 2020 fällig, enthält aber bereits nach vier Jahren eine Investor Put Option. Sie sei in bis zu 8,8 Millionen Namenaktien wandelbar, was bis zu 9,8 Prozent des ausstehenden Aktienkapitals entspreche. Credit Suisse und UBS agieren als gemeinsame Bookrunner für die Wandelanleihe.

(awp/me)