1. Home
  2. Invest
  3. SPI: Kudelski-Aktie fällt auf Jahrestief

Analyse
SPI: Kudelski-Aktie fällt auf Jahrestief

Kudelski: Das Jahrestief der Aktie liegt bei 17,30 Franken. Keystone

Fast 10 Prozent im Minus: Die Aktie von Kudelski reagiert mit einem Kurssturz auf die Jahreszahlen. Das Papier rutscht auf ein Jahrestief ab.

Veröffentlicht am 16.02.2017

Die Aktien von Kudelski haben am Donnerstag nach Bekanntgabe der Jahreszahlen deutlich an Wert verloren. Die Aktien verloren in der Spitze fast 10 Prozent und fielen auf ein Jahrestief von 17,30 Franken. Der Gesamtmarkt gemessen am SPI liegt derweil nur knapp im Minus.

Das Wachstum des Konzerns liegt zwar über den Schätzungen der Analysten, die angekündigten Investitionen in die Sicherheitssparte belasten aber nach Ansicht der Experten die Profitabilität. Daher werde auch das laufende Jahr zu einem Transformationsjahr, was dem Aktienkurs wenig Luft nach oben lasse, meinten Händler. Ein Analyst der Bank Vontobel pflichtete dem bei und bezeichnete die Ergebnisse als «insgesamt solide» und die Umsatzziele zeigten das Wachstumspotenzial. Jedoch lägen die EBIT-Ziele unter den Erwartungen der Bank und reflektiere die Investitionen im Bereich Sicherheit.

Auf Kurs

Auf für einen Analysten der Zürcher Kantonalbank (ZKB) liegt das operative Ergebnis aufgrund des Umsatzwachstums über den Erwartungen. Die Kudelski-Aktie sei damit ihrem «fairen Wert voraus», was nach Ansicht der ZKB zu grossen Gewinnmitnahmen führen dürfte. Daher beurteilt die Bank den Zahlenkranz aufgrund des enttäuschenden Ausblicks bei der Profitabilität als insgesamt negativ.

Etwas optimistischer zeigte man sich bei Baader Helvea. Obwohl die Gewinnaussichten kurzfristig negativ ausfielen, sehe man Kudelski «gut auf Kurs» bezüglich eines schnellen und erfolgreichen Aufbaus einer «deutlich höheren Umsatzbasis» im Bereich Cybersicherheit. Zudem besitze Kudelski weiterhin starke Cash flow-Generierung. Auf lange Sicht sollte dies nach Ansicht der Bank den Aktienkurs unterstützen.

(sda/ise)

Anzeige