Szenario Gesamtmarkt: Einmal mehr ist der SMI am zentralen Widerstand bei 8700/8800 Punkten gescheitert. Bereits an der unteren Begrenzung dieses Areals prallten die 20 heimischen Blue Chips ab. In der Folge kam es zu einem Test der horizontalen Unterstützung bei 8550 Punkten. Ein Bruch dieser Linie könnte zu einer ernsten Gefahr für den übergeordneten Aufwärtstrend werden. Für den weiteren Verlauf dürften die anstehenden Semesterberichte eine wesentliche Rolle spielen. In der kommenden Woche präsentiert unter anderem Novartis Zahlen zum jüngsten Geschäftsgang.

Das Produkt: Für Anleger mit negativer Erwartung bieten sich Put-Warrants an. Aufgrund der historisch tiefen impliziten Volatilität sind diese Produkte momentan vergleichsweise günstig zu haben. Beispielsweise münzt ein UBS-Papier (ISIN CH0226411715) Verluste beim SMI mit einem Hebel von knapp 26 in Gewinne um. Der Strike dieses Warrants liegt bei 8500 Punkten. Insofern eignet sich das Produkt auch, um Positionen in heimischen Blue Chips gegen einen Rückgang des SMI zu wappnen. Verteidigt der Index hingegen seinen Aufwärtstrend, drohen bei dem im März 2015 fälligen Schein überproportionale Verluste.

Alcoa – attraktive Rendite mit hohem Sicherheitspuffer

Szenario Einzelwert: Alcoa erzielte von April bis Juni einen Überschuss von 138 Millionen US-Dollar, nachdem das Unternehmen Anfang Jahr noch rote Zahlen geschrieben hatte. Neben dem Profit lag auch der Umsatz über den durchschnittlichen Analystenerwartungen. «Unser zweites Quartal zeigt, dass Alcoas Umbau mit einer hohen Drehzahl vorangeht», kommentierte CEO Klaus Kleinfeld den Zwischenbericht. Der Konzern forcierte die Produktion von fertigen Bauteilen wie Alufelgen und Flugzeugrümpfe – dieses Geschäft verspricht höhere Margen als die klassische Aluminiumschmelze. Jedenfalls zeigt der Quartalsbericht, dass die jüngsten Avancen der Alcoa-Aktie nicht von ungefähr kommen. Gegenüber dem 2013er-Ultimo notiert der US-Blue-Chip um mehr als 40 Prozent im Plus.

Anzeige

Das Produkt: Auf eine gemächlichere Gangart des Highflyers zielt ein Ende Juni lancierter Barrier Reverse Convertible (ISIN CH0244597982) der Bank Vontobel ab. Auf Sicht von gut einem Jahr stellt das Produkt eine Maximalrendite von knapp 5 Prozent p.a. in Aussicht. Voraussetzung: Die Alcoa-Aktie fällt nicht auf oder unter die Barriere bei 10,97 US-Dollar. Aktuell verfügt das Zertifikat beim Industrietitel über einen Risikopuffer von nahezu 30 Prozent. Sollte das Polster nicht reichen, muss Alcoa zur Schlussfixierung auf oder über dem Ausübungspreis notieren, um die vollständige Tilgung des Nominalwertes sicherstellen zu können. Andernfalls liefert Vontobel Aktien, und die Anleger müssen mit roten Zahlen rechnen.