Szenario Gesamtmarkt

Von 9400 auf unter 9000 Punkte, und das in nur acht Handelstagen: Das ist die traurige Bilanz der vergangenen zwei Wochen am Schweizer Aktienmarkt. Allerdings könnte kurzfristig der Boden gefunden werden, der Index schaffte sogar einen kleinen Rebound über die Marke von 9100 Punkten.Die Wende ist vor allem positiven Äusserungen in der Griechenlandkrise zuzuschreiben. Jeroen Dijsselbloem, Chef der Eurogruppe, hält eine Einigung zwischen Griechenland und seinen Gläubigern bis zum Treffen der Euro-Finanzminister am kommenden Donnerstag für möglich. Aus technischer Sicht gelang dem SMI die Rückkehr über die 100-Tage-Durchschnittslinie. Der Index setzte nur kurz auf dem gleitenden Durchschnitt auf und drehte wieder nach oben – die Chancen auf weitere Kursavancen sind damit durchaus gegeben.

Das Produkt

Klettert der SMI noch rund 100 Punkte weiter nach oben, befindet sich der Call-Optionsschein (ISIN CH0245295511) der ZKB im Geld. Der Strike des Produkts befindet sich nämlich exakt bei 9200 Punkten. Das Derivat besitzt einen Hebel von 14,5, die Laufzeit endet am 17. September 2015. Mit dem Warrant lässt sich bestens eine kurzfristige Wette auf einen SMI-Comebackkurs eingehen.

Kurskapriolen bei AMS

Szenario Einzelwert Ein Gewitter zog diese Woche über die AMS-Aktie hinweg. Nach einem Medienbericht über Befürchtungen beim Halbleiterhersteller um einen Auftrag beim Schlüsselkunden Apple stürzten die Valoren um rund einen Viertel ein. Noch gibt es dazu keine offizielle Stellungnahme, AMS liess lediglich wissen, dass keine Aussagen zu Kundenbeziehungen gemacht werden. Analysten gehen davon aus, dass der Gewinn 2015 um 5 bis 10 Prozent fallen würde, wenn die Tech-Firma das Nahfunk-Verstärker-Geschäft mit Apple verlieren würde. Für die Bank Vontobel ist der starke Kursverfall nicht gerechtfertigt. Analyst Michael Foeth ist nach wie vor davon überzeugt, dass die AMS-Technologie das Beste darstellt, was es derzeit gibt und dass die Firma auch bei künftigen NFC-Lösungen für Smartphones eine Schlüsselrolle spielen wird. Er belässt den Titel auf Kaufen. Andere Researchhäuser wie Kepler Cheuvreux bringen aufgrund der stark gesunkenen Börsenkapitalisierung sogar Übernahmephantasien ins Spiel.

Anzeige

Das Produkt Mutige Anleger können mit dem Bonus-Zertifikat (ISIN CH0261728387) der Bank J. Safra Sarasin teilgeschützt von einer Wende profitieren. Doch selbst, wenn die AMS-Aktie nicht mehr auf die Füsse kommen wird, wirft das Produkt eine Seitwärtsrendite von 17 Prozent ab. Der Risikopuffer, welcher die Bonus-Zahlung beschützt, befindet sich um komfortable 47 Prozent vom aktuellen Niveau entfernt.