Auch in den vergangenen Tagen setzte sich die Erholung der Börse fort. Während der SMI per Wochenfrist dabei jedoch lediglich um 1,4 Prozentpunkte steigen konnte, schaffte das vom Researchhaus thescreener.com automatisiert für stocksDIGITAL geführte Depot ein Plus von 2,1 Prozentpunkten. Während der SMI seit dem Jahresanfang noch um 2,6 Prozent im Minus liegt, konnte sich das Depot nun mit 1,1 Prozent Jahresgewinn schon in den grünen Bereich vorarbeiten.

Die Entwicklung des grössten Portfoliosektors – die Immobilienaktien – war auch in der vergangenen Woche wie im Zeitraum davor – Stagnation. Nach den kräftigen Gewinnen seit Mitte Januar ist diese Verschnaufpause jedoch auch kein Wunder.

AMS und Orior – vor dem Sprung über den Widerstand

In der vergangenen Woche hat es keine nennenswerten Verlierer im Depot gegeben, aber gleich mehrere Aktien hat es deutlich nach oben gezogen. Neuzugang AMS Austriamicrosystems konnte nach Überwindung des Widerstands bei 38 Franken gleich die 40er-Marke knacken. Orior hat sich nun an den zähen Widerstand bei 57 Franken aus 2011 und 2014 herangearbeitet. Möglicherweise wird die Aktie des Lebensmittelspezialisten nach der Präsentation der Jahreszahlen – damit ist nächste Woche zu rechnen – endlich den Sprung über diese starke Hürde schaffen. Das könnte einen kräftigen Schub nach oben auslösen.

Schöne Gewinne von annähernd 10 Prozent hat es auch bei der Aktie von BB Biotech gegeben. Der Konzern aus Küsnacht profitiert dabei schon seit längerem vom Biotech-Boom in den USA. Neue Medikamente wie etwa Biosimilars, denen – ähnlich wie Generika vor 30 Jahren – gewaltige Wachstumsraten vorausgesagt werden, beflügeln den gesamten Sektor. BB Biotech notiert am Allzeithoch vom Januar bei 272 Franken. Anleger setzen darauf, dass das günstige Branchenumfeld jetzt einen raschen Sprung über den bisherigen Kursrekord auslösen wird und dass möglicherweise schnell auch die 300er-Marke erreicht werden kann.

Anzeige

Tamedia – Zukäufe im Online-Segment und Stellenabbau beflügelt

Zur absoluten Kursrakete hat sich immer mehr die Aktie von Tamedia gemausert. Nachdem der Kurs des Medienhauses schon vor einer Woche durch die Übernahme der Ricardo-Gruppe und kurz danach durch die Komplettübernahme von zwei Internet-Anzeigenplattformen angetrieben worden ist, sorgt jetzt die angekündigte Schliessung der Ziegler-Druckerei in Winterthur erneut für Jubel unter den Börsianern.

Durch den Kursschub der letzten zwei Wochen um rund 15 Prozent konnte die Aktie des Konzerns aus Zürich nun auch das Siebenjahreshoch aus 2011 überwinden und steht damit kurz vor der wichtigen Marke von 150 Franken. Zuletzt notierte die Aktie im 2008 auf diesem Niveau. Wenn auch diese Hürde fällt, ist der Weg technisch betrachtet frei in Richtung der höheren Kursregionen aus 2007 im Bereich von 170 Franken. Anleger warten deshalb schon gespannt auf die Präsentation der 2014er-Jahreszahlen, die am 12. März erfolgen wird. Zumindest bis dahin könnten bei der Aktie weitere Kurssteigerungen vorprogrammiert sein.