Eine starke Woche! Zumindest im vom Researchhaus thescreener.com automatisiert für stocksDIGITAL geführten Musterdepot. Denn während der SMI in den vergangenen Tagen bei der Performance seit dem Jahresstart von +3,2 auf +2,5 Prozent abgerutscht ist, konnte das Depot wieder zulegen. Das Plus seit Anfang 2015 kletterte von 9,4 auf 10,2 Prozent. Zwar gingen BB Biotech, BKW und Intershop mehr oder weniger unverändert aus der Woche und bei Komax und Lonza gab es sogar Kursverluste von etwa 1 bis 2 Prozent, doch dafür präsentierten sich eine Reihe von Portfoliowerten fest.

AMS setzt ihren Höhenflug fort und erreichte in den letzten Tagen ein neues Allzeithoch. Nach dem Fall des schwachen Widerstands bei 55 Franken sind jetzt fast schon 60 Franken erreicht. Da das operative Geschäft beim IT-Konzern derzeit bombenfest läuft, könnte auch diese Hürde möglicherweise schon in wenigen Tagen Vergangenheit sein.

VZ Holding – Anleger erwarten die Semesterzahlen

Nicht zu bremsen ist derzeit auch VZ Holding. Nachdem die Hürde von 200 Franken gefallen war, kam es zu schnellen weiteren Kursgewinnen von rund 10 Prozent. Auch die Aktie des Finanzdienstleisters notiert auf Rekordniveau. Anleger warten da schon gespannt auf die Präsentation der Halbjahreszahlen am 17. August.

Auch Ypsomed lief vor wenigen Tagen zur Bestform auf. Auslöser für den jüngsten Kurssprung um rund 5 Prozent innert weniger Tage waren die Jahreszahlen für 2014/15. Das Medizintechnikunternehmen steigerte im abgelaufenen Jahr seinen Umsatz um rund 11 Prozent auf 306,6 Millionen Franken, und auch der operative Gewinn nahm zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sprang dabei allerdings um mehr als 80 Prozent auf 28,5 Millionen Franken nach oben. Trotz der Kosten für die Einführung neuer Produkte und der Erschliessung neuer Märkte erwartet das Ypsomed-Management für 2015/16 nicht nur ein Umsatzplus von rund 10 Prozent, sondern auch einen nochmaligen Anstieg beim operativen Gewinn. Das Ebit soll auf rund 35 Millionen Franken kommen – das wäre ein Plus von etwa 20 bis 25 Prozent.

Anzeige

Die Aktie von Belimo läuft seit zwei Jahren in einer engen Handelsspanne

Trotz des guten Laufs im Depot gab es einen Neuzugang. Während sich Orior mit einem kleinen Plus von 4,1 Prozent verabschiedete, kam Belimo neu in das Portfolio. Auf den ersten Blick ist die Aktie des Anbieters von elektrischen Antrieben für die Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik kein Überflieger. Vielmehr klebt der Kurs seit rund zwei Jahren in einer vergleichsweise engen Handelsspanne zwischen rund 2200 und 2400 Franken. Doch immerhin konnte die Aktie vor rund zwei Wochen die wichtige 200-Tage-Linie nach oben durchbrechen. Möglicherweise liefert das den wichtigen Impuls zum Sprung über den Widerstand bei 2400 Franken.

Im operativen Geschäft steigerte Belimo ihren Umsatz im vergangenen Jahr um 4,5 Prozent auf 493,9 Millionen Franken. Belastend wirkte sich allerdings der starke Franken aus. Bereinigt um Wechselkurseffekte lag das Plus immerhin bei 6,6 Prozent. Weiteres Wachstum ist aus neuen Sortimenten im Brandschutz zu erwarten. Auch das Internet der Dinge dürfte positive Impulse geben. Die Inbetriebnahme eines neuen Logistikgebäudes am Firmensitz in Hinwil soll zusätzlich für mehr Effizienz in den Prozessen sorgen.