1. Home
  2. Invest
  3. Auf dem Weg zu alten Kursrekorden

Biotech
Auf dem Weg zu alten Kursrekorden

Der Biotech-Sektor ist mehr als vielversprechend. keystone

Nach der Wahl Donald Trumps ist Biotech wieder «IN». Im Nasdaq Biotech-Index gibt es kurzfristig technische Phantasie und bei BB Biotech einen ganz langfristig positiven Track Record.

Von Georg Pröbstl
am 25.11.2016

Im Oktober stand der Sektor noch wochenlang unter Druck, doch seit dem Wahlsieg Donald Trumps in den USA geht es mit Biotechs wieder steil nach oben. Innert weniger Tage nach dem Entscheid der US-Bürger für den Kandidaten der republikanischen Partei als künftigem US-Präsidenten verbuchte der Nasdaq Biotech-Index mit seinen 180 Mitgliedern ein Plus von mehr als zehn Prozent.

Befürchteten Anleger bis kurz vor der Wahl noch im Falle eines Siegs von Hillary Clinton zusätzliche regulatorische Vorgaben für die Branche und mehr Preisbindung, so sind diese Ängste seit dem Wahltag passè. Der von Clinton angekündigte Kampf gegen zu hohe Medikamentenpreise dürfte so nun nicht kommen und viele Börsianer gehen auch davon aus, dass Trump Teile der Gesundheitsreform seines Vorgängers Barack Obama wieder kippen könnte. Bestehende Vorschriften für den Bio-, Gesundheits- und Pharmasektor dürften damit lockerer werden und die Geschäfte der Firmen der Branche anschieben.

Biotech ist gefragt

Nach der flauen Phase im Vorwahlkampf, dürfte der ganze Sektor damit für Anleger wieder interessant werden. Das fundamentale Umfeld ist ohnehin sehr vielversprechend. Gerade im Bereich Biotech. Denn Biopharmazeutika erleben enorme Zuwächse. Die Entwicklung dieser Arzneimittel hat die Therapiemöglichkeiten für schwere Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Rheuma oder Multiple Sklerose revolutioniert. Biopharma verzeichnet deshalb mit etwa 7 oder 8 Prozent Zuwachs im Jahr weltweit in etwa doppelt so hohe Wachstumsraten wie der gesamte Pharmamarkt. 

Allerdings sind Biopharmazeutika teuer. Wegen der komplizierten Herstellung kosten sie nicht selten 20 bis 50 mal so viel wie chemisch produzierte Medikamente. Eine grosse Hoffnung im Biotechbereich liegt deshalb auf Biosimilars. Das sind Nachahmermedikamente von originalen Biopharmazeutika. Da bei Biosimilars ähnlich wie bei Generika als Nachahmerpräparaten von herkömmlichen chemisch erzeugten Medikamenten die Forschungskosten entfallen, können sie deswegen etwa um 20 bis 25 Prozent günstiger als das Original angeboten werden.

Biosimilars stehen vor einem Schub

Da Sparen bei den staatlichen Gesundheitssysteme in den entwickelten Ländern im Trend liegt und Krankenkassen gerne zu preisgünstigeren Alternativen greifen, besitzen Biosimilars enormes Potential. Zudem bekommen Menschen in den Schwellenländern durch die billigeren Nachahmer-Biopharmazeutika ebenfalls Zugang zu Biopharmazie und haben damit bessere Chancen Krankheiten, wie etwa Krebs, zu bekämpfen als bisher. Der Patientenkreis für Biomedizin wird dadurch grösser.

Der Boom steht noch am Anfang. Denn die Patente der biologisch entwickelten Originalarzneimittel laufen erst jetzt langsam aus. So verliert etwa die Hälfte der Biopharmazeutika, die in den 80er- oder 90er-Jahren entwickelt wurden bis 2020 den Patentschutz. Das Marktvolumen der zugrundeliegenden Originale wird auf deutlich mehr als 50 Milliarden Dollar im Jahr geschätzt.

Chartphantasie im Index

Keine Preisbindung, keine steigenden regulatorischen Gefahren, neue Medikamente gegen neue Krankheiten und eine wachsende Zahl an potentiellen Nachfragern, sprich Patienten: der Biotech-Sektor ist mehr als vielversprechend.

Im Nasdaq Biotech-Index kommt dazu jetzt sogar noch charttechnische Phantasie hinzu. Denn der Index knackte durch den jüngsten Kurssprung die 100-Tage-Linie und notiert nun exakt auf dieser wichtigen psychologischen Marke. Schon kurzfristig könnte es da zu einem erneuten Rebound nach oben kommen. Möglicherweise dreht jetzt nach der Wahl Trumps auch wieder das Sentiment der Anleger in den grünen, Biotech-freundlichen, Bereich und der Index klettert wieder in Richtung seiner Allzeithochs vom Juli 2015. Denn während Dow Jones, S&P 500 oder auch die Technologiebörse Nasdaq auf Allzeithoch notieren, dümpelt der Biotech-Index noch rund 30 Prozent unter seinen Rekorden vom vergangenen Jahr. Wer auf einen weiteren Aufschwung im Index setzen will, der greift zum Call auf den Nasdaq Biotech (ISIN:GB00B8WY0Z00, Laufzeit endlos, Basis 1262,05 Dollar, Knock-out 1386,51 Dollar).

Ein spannender Einzelwert: BB Biotech

Ein interessanter Einzelwert ist die Aktie von BB Biotech (ISIN: CH0038389992). Die Beteiligungsgesellschaft aus Küsnacht notiert zwar nicht im Nasdaq Biotech-Index, ist aber auf Investments in den Biotechbereich fokussiert. Die BB-Aktie machte in den ersten Tagen nach dem Wahlsieg Trumps sogar einen Sprung um rund 20 Prozent. Das Unternehmen zeigt seit vielen Jahren einen schönen Track-Record. Seit Lancierung vor 23 Jahren im November 1993 brachte der Wert ein durchschnittliches Plus pro Jahr von rund 13 Prozent. Aktuell gibt es den Titel sogar noch mit einem Abschlag von mehr als fünf Prozent zum Nettovermögen von 57,60 Franken.

Anzeige