1. Home
  2. Invest
  3. Banque Cantonale Vaudoise: Das Allzeithoch ist drin!

Musterdepot
Banque Cantonale Vaudoise: Das Allzeithoch ist drin!

Banque Cantonale Vaudoise: Die Aktie der Bank zählt zu den Top-Wochenperformern. Keystone

In den vergangenen Tagen konnte das Depot die Outperformance zum SMI weiter ausbauen. Grössere Kursverluste im Portfolio blieben dabei aus, dafür gab es teilweise starke Kursgewinne. Etwa bei BCV.

Von Georg Pröbstl
am 30.07.2015

Eine wirklich gute Woche im vom Researchhaus thescreener.com automatisiert für stocksDIGITAL geführten Musterdepot. Denn während der SMI in den letzten Tagen im Wochenvergleich 1,2 Prozentpunkte bei der YTD-Performance – «year to date», seit Jahresanfang – verloren hat, konnte das Depot um 0,7 Prozentpunkte zulegen. Die Outperformance gegenüber dem SMI in diesem Jahr steigt dadurch von moderaten 4,5 auf inzwischen doch schon sehr erhebliche 6,4 Prozentpunkte.

Insgesamt gab es dabei im Depot überwiegend Kurssteigerungen. Zwar kam es bei der Aktie von Julius Bär zu kleineren Kursrückgängen und Intershop, Mobimo, Vontobel und VZ Holding stagnieren mehr oder weniger, doch Ascom, UBS, Vetropack und Ypsomed konnten teilweise deutlich zulegen. Und die Aktie von Banque Cantonale Vaudoise explodierte schon fast.

UBS – starke Quartalszahlen ...

Bei den meisten der genannten Titel hat es in der Sommerpause keine nennenswerten Meldungen gegeben. Doch immerhin berichtet Ascom über grössere Aufträge von Mobilfunkbetreibern in Nordamerika und China im zweiten Quartal, im Bereich Network Testing.

Und bei UBS lösten unerwartet gute Quartalszahlen per Saldo Kursgewinne aus. So steigerte die Bank ihren Gewinn im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 0,8 auf 1,2 Milliarden Franken. Auf jeden Fall hat die Aktie nun auch den Widerstand um 21.50 Franken hinter sich gelassen und notiert so hoch wie seit Herbst 2008 nicht mehr. Angesichts der jüngsten Kursdynamik könnten auch bald 25 Franken drin sein.

... und ein Kursschub bei Banque Cantonale Vaudoise

Nicht zu bremsen war Banque Cantonale Vaudoise. Zwar liegen auch hier keine Meldungen aus der Firmenzentrale in Lausanne vor, doch die Aktie der Bank konnte nach dem Durchbrechen der Kursmarke von 600 Franken massiv an Fahrt gewinnen. Wie vor kurzem an dieser Stelle bereits prognostiziert, nehmen Anleger hier jetzt nach dem Fall der Hürde das Allzeithoch aus 2007 bei 650 Franken ins Visier. Angesichts der starken Schubkraft des Papiers könnte dieser Rekordstand sogar noch vor der Präsentation der Halbjahreszahlen am 20. August erreicht sein.

 

Anzeige