An der Börse ist doch kein Geld mehr zu verdienen! Diese Einschätzung teilen derzeit viele Anleger und Investoren. Beim Blick auf die internationalen Indizes könnte einem wirklich die Lust auf Aktien vergehen. Der SMI notiert um 15 Prozent unter dem Niveau vom Jahresstart und ist damit genauso schwach wie Euro Stoxx 50 und DAX. Und der Dow Jones hat auch schon 10 Prozent verloren. Kein Wunder, dass fast alle Titel in den Indizes rote Vorzeichen haben. Im SMI notieren 18 von 20 Mitgliedern im Minus, im Dow Jones haben 27 von 30 Werten rote Kursvorzeichen, und im DAX gibt es keinen einzigen Valor, der sich im Plus befindet.

Trotz des allgemeinen Kursgemetzels finden Anleger doch gelegentlich ein paar Titel, die noch Gewinne bringen. Im SMI ist Givaudan im Plus, ebenso wie Syngenta, und im SPI hat sich sogar eine Reihe von Titeln in den schwarzen Zahlen gehalten. Beispielsweise auf Platz zehn Kuoni als Top-Performer 2016 und Bell AG auf Platz sieben der besten Werte im SPI. In den USA liegen Wal Mart und Verizon ganz vorne auf der Performanceliste, dicht gefolgt von McDonalds.

Hohe Outperformance, hoher RSL-Wert

Nebst der klaren Outperformance gegenüber dem jeweiligen Vergleichsindex von etwa 10 bis 20 Prozent haben die Top-Performer eine weitere Gemeinsamkeit: Einen vergleichsweise hohen RSL-Wert. So besitzt Verizon derzeit mit 1,11 den höchsten RSL im Dow Jones, die Fastfood-Kette McDonalds belegt beim RSL Rang drei mit 1,08 und Wal Mart Stores liegt mit 1,05 gleich dahinter. 

Anzeige

Im SMI sieht es ähnlich aus. Top-Performer Givaudan hat mit 1,06 den vierthöchsten RSL im Schweizerischen Leitindex, und Syngenta kommt auf 1,11 und damit auf den höchsten RSL-Wert. Geberit hat übrigens mit 1,09 den zweithöchsten RSL im SMI und belegt bei der Performance im Index im laufenden Jahr immerhin noch Platz drei. Übrigens: Im SPI zeigt sich der gleiche Zusammenhang zwischen RSL und Performance. Kuoni hat einen RSL von 1,53 und Bell einen von 1,23.

Relative Stärke: «The Trend is your Friend»

Was ist aber dran an dieser Zahl? RSL – die relative Stärke nach Levy – setzt auf eine altbekannte Börsenweisheit: «The Trend is your Friend.» Das heisst: Wer auf einen bestehenden Trend setzt, erzielt häufig überdurchschnittliche Resultate. Der US-Analyst Robert Levy entwickelte diese Kennzahl 1966. Der Börsenexperte analysierte damals die Kursentwicklung von 200 Aktien an der New York Stock Exchange im Zeitraum 1960 bis 1965 und entdeckte einen Zusammenhang zwischen einer positiven Performance in der Vergangenheit und einer positiven Kursentwicklung in den folgenden Monaten und Quartalen.

Dieser Zusammenhang ist dabei umso deutlicher, je weiter der RSL über 1 liegt. Levy ermittelte den RSL, indem er den aktuellen Kurs durch den Kursdurchschnitt der letzten 26 Wochen teilte. Werte über 1 beim RSL signalisieren Anlegern relative Stärke und dass sich eine Aktie derzeit überdurchschnittlich entwickelt. Nimmt man die Forschungsergebnisse von Levy, muss man davon ausgehen, dass Aktien mit hohem RSL auch noch einige Zeit später vergleichsweise gut laufen.

RSL-Favoriten vom Juli: Ex-Banken – klare Outperformance gegenüber dem SMI …

Die Redaktion von stocksDIGITAL hat schon wiederholt Aktien mit hohem RSL aus den Kurslisten herausgefiltert. Die letzte Auswahl vom Juli mit fünf Aktien – Adecco, Geberit, UBS, Swiss Re und Julius Bär – bringt in sieben Monaten zwar nur eine vergleichsweise bescheidene Outperformance gegenüber dem SMI von 1,5 Prozentpunkten, doch das kann eine Folge der Zusammensetzung sein. Denn mit UBS und Julius Bär kommen ausgerechnet zwei der fünf Titel aus dem Bankensektor – und der zählt seit einigen Wochen branchenbedingt zu den schwächsten Bereichen am Aktienmarkt. So liefert der Euro Stoxx Banks seit dem Jahresanfang ein Minus von 25 Prozent und läuft damit noch einmal um zehn Prozentpunkte schlechter als der breite Euro Stoxx.

Anzeige

Bereinigt um diese Verliereraktien zeigen die restlichen RSL-Topkandidaten von stocksDIGITAL vom Juli ein ganz anderes Bild. Sie liegen mit einem Minus von 4,8 Prozent weit vor dem SMI, der -15 Prozent aufweist. Top-Performer war dabei übrigens Geberit mit +9,4 Prozent. Wie der aktuelle RSL-Wert zeigt, scheint die Aktie des Sanitärspezialisten seit längerem einen Lauf zu haben – und es könnte sein, dass es noch einige Zeit so weitergehen wird.

Für RSL-Jäger: Sechs Aktien mit einem starken Lauf

Anleger, die auf den RSL setzen wollen, legen sich deshalb jetzt erneut Geberit ins Depot. Da Syngenta und Kuoni infolge von Übernahmen stark sind, greifen Börsianer stattdessen zu Givaudan und Bell. Und im Dow Jones sind Verizon, Wal Mart und McDonalds klare Favoriten. Die Fastfood-Kette beispielsweise überzeugt derzeit auch operativ. Im Schlussquartal gab es bei Burger & Pommes nämlich ein Umsatzwachstum auf vergleichbarer Fläche von 5 Prozent. Grund für den Anstieg sind aber nicht unbedingt die McDonalds-Klassiker, sondern die internationale Expansion mit Burger-Heisshunger in China und neue Angebote wie beispielsweise im Bereich Frühstück. Die Aktie notiert nur knapp unter ihrem Allzeithoch.

Anzeige