Vor dem Hintergrund erneuter Griechenland-Sorgen gab das vom Researchhaus thescreener.com automatisiert für stocksDIGITAL geführte Musterdepot in der vergangenen Woche deutlich nach. Die YTD-Performance – «year to date», seit dem Jahresanfang – ging von +9,6 auf +8,3 Prozent zurück. Aber das Minus lag im Rahmen der allgemeinen Kursentwicklung, denn auch der SMI büsste ein, die YTD-Performance im Schweizer Aktienmarkt fiel von 4,8 auf 3,5 Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dabei hielten sich die Kursverluste bei den meisten Portfoliotiteln mehr oder weniger in engen Grenzen. Lediglich Tamedia und Zehnder Group verbuchten nennenswerte Rückgänge. Bei Tamedia allerdings ging ein grosser Teil des Wochenverlusts von rund 5 Prozent auf das Konto der Dividende. Diese – Rendite rund 3 Prozent – wurde am Donnerstag ausgezahlt und war damit für mehr als die Hälfte des Kursrückgangs beim Medienhaus verantwortlich. Auch beim zweiten Wochenverlierer, Zehnder Group, war die Zahlung der Dividende Grund für den Kursabschlag. Damit war das Kursminus der beiden Depotwerte letztendlich ohne besorgniserregende Ursache.

VZ Holding – die 200-Franken-Marke könnte bald übersprungen werden

Weitere Kurssteigerungen verzeichnete hingegen die Aktie von VZ Holding. Der Titel konnte sich ohne gewichtige Unternehmensmeldung aus der Firmenzentrale in Zürich jetzt klar über den bisherigen Widerstand von 190 Franken nach oben absetzen. Anders als bei Tamedia und Zehnder, wo die Zahlung der Dividende mit Kursrückgängen verbunden war, gab es bei VZ nach der Ausschüttung am vergangenen Freitag damit sogar weitere Kurssteigerungen. Angesichts der aktuellen Kursdynamik dürfte es nur noch eine Frage von wenigen Tagen oder Wochen sein, bis die Aktie des Vermögenszentrums auch die psychologische Marke von 200 Franken nach oben durchbrechen wird.

Schöne Kursgewinne verbuchen derzeit auch die Aktionäre der aktuellen Neuaufnahme BKW. Der Energiekonzern rückte an die Stelle der vor einer Woche mit einem Plus von 2,4 Prozent veräusserten Mobimo und brachte seit der Depotaufnahme bereits einen Gewinn von 2,6 Prozent.

BKW – klarer Turnaround im 2014

Die BKW-Chefin Suzanne Thoma konnte ihren Aktionären in letzter Zeit eine Reihe guter Meldungen präsentieren. So belegen die Jahreszahlen 2014 einen klaren Turnaround des Energiekonzerns: Die Gesamtleistung stieg um 4,1 Prozent auf 2,8 Milliarden Franken, und der Reingewinn sprang auch wegen der erfolgreichen Umsetzung von Kostenmassnahmen um 75,4 Prozent auf 291,9 Millionen Franken nach oben. Als Zeichen der Stärke und Zuversicht wird die Dividende von 1.20 auf 1.60 Franken erhöht und das, obwohl für 2015 ein Ergebnis unter dem 2014er-Niveau erwartet wird. Die Aktie notiert auf dem höchsten Kurslevel seit Oktober 2012. Fällt jetzt noch der Widerstand im Bereich von 36 Franken, könnten bald auch wieder Kurse in der Höhe der 2012er-Hochs von 38 oder gar 39 Franken drin sein.