1. Home
  2. Boom im Stahlsektor: Anleger setzen auf US Steel

Derivate
Boom im Stahlsektor: Anleger setzen auf US Steel

Stahl: Die Aktie der Stahlbranche legen derzeit einen Spurt hin.   Keystone

Stahlaktien erleben ein Comeback. US Steel beispielsweise hat sich seit dem Jahresstart verdoppelt. Mit einem Barrier Reverse Convertible nutzen Anleger die enorm starke Volatilität des Highflyers.

Von Wolfgang Hagl
am 14.04.2016

Szenario Gesamtmarkt: In den vergangenen Wochen musste der SMI seiner relativ einseitigen Ausrichtung Tribut zollen. Vor allem die beiden Pharmatitel Novartis und Roche – das Duo steuert zusammen mehr als 37 Prozent zum Börsenwert des Index bei – bremsten den SMI aus. Am gestrigen Donnerstag verpasste hingegen mit Nestlé das Schwergewicht dem Index einen Schub. Nestlé meldete nämlich über den Erwartungen liegende Verkaufszahlen für das erste Quartal – daraufhin verteuerte sich der Blue Chip im frühen Handel um bis zu 1,7 Prozent. Im Sog dieser Avancen markierte der SMI mit 7983,14 Punkten ein neues Verlaufshoch.

Das Produkt: Einen Angriff auf die runde 8000er-Marke können Trader mit einem Knock-out Call Warrant (ISIN: CH0295210394) der ZKB ins Kalkül ziehen. Das umsatzstarke Papier nimmt mit einem Hebel von knapp 22 an steigenden Notierungen des heimischen Leitindex teil. Natürlich geht diese Chance auch mit entsprechenden Risiken einher. Sollte der Basiswert nach unten drehen, verliert das Derivat überproportional an Wert. Bei einem Rücksetzer bis zum Knock-out (7600 Punkte) verfällt der Warrant vorzeitig, und Anleger erleiden den Totalverlust.

United States Steel: Zweistelliger Coupon trifft auf tiefe Barriere

Szenario Einzelwert: In den vergangenen Jahren blieb der Stahlsektor bei Investoren links liegen. Beispielsweise gab der STOXX Europe 600 Industrial Metals Index allein im 2015 um knapp 30 Prozent nach. Steigende Rohstoffpreise und ein zaghaft aufkommender Konjunkturoptimismus sorgen dafür, dass sich die Branche jetzt aber auf dem Börsenparkett zurückmeldet. Während die europäische Benchmark innert drei Monaten um 37 Prozent zulegte, zogen an der Wall Street die Notierungen teilweise noch deutlicher an. Beispiel United States Steel: Ende Januar war der Kurs des in Pittsburgh ansässigen Stahlkochers auf ein Allzeittief gestürzt. Mittlerweile hat sich die Aktie gegenüber diesem Niveau aber mehr als verdreifacht. Wenig überraschend ging der Rebound mit einer enormen Kursschwankungsbreite einher. Im bisherigen Jahresverlauf zeigte United Steel eine Volatilität von knapp 90 Prozent. Zum Vergleich: Beim US-Leitindex S&P 500 beläuft sich die Kennzahl lediglich auf rund 17 Prozent.

Das Produkt: Leonteq nutzt die skizzierte Gemengelage und emittiert einen Barrier Reverse Convertible (ISIN: CH0317274089) auf die Stahlaktie. Die Volatilität ist ein zentraler Parameter für die Konditionen dieser Struktur. Auf der Basis von United States Steel kann Leonteq einen Coupon in der Höhe von 15 Prozent p.a. garantieren. Diese Chance geht mit einem stattlichen Risikopuffer einher. Solange die Aktie nicht auf oder unter die Barrier bei 49 Prozent des Ausgangswertes zurückfällt, erhalten Anleger den Nominalwert (1000 Franken) am Laufzeitende vollständig zurück. Andernfalls erlischt der Teilschutz, und die Tilgung ist an den Stand des Basiswertes gekoppelt. Die Zeichnungsfrist für die Leonteq-Neuemission läuft noch bis zum 20. April.

Anzeige