Unter Datensicherheit verstand der private Nutzer früher meist das Erstellen von Sicherungskopien. Mittlerweile umfasst dieser Begriff auch den Schutz vor unerlaubter Extraktion, Speicherung, Weitergabe oder Veröffentlichung von privaten Daten. Dieses Thema reicht von sich ständig ändernden Facebook-AGBs bis hin zu gezielten Hackerangriffen auf sensible Firmendaten. Die heutige Vernetzung elektronischer Endgeräte bietet zudem eine immer grössere Angriffsfläche.

Ein Internetzugang gehört heute schon fast zu den menschlichen Grundbedürfnissen. Im Haushalt von heute kommuniziert nicht mehr nur der Computer mit dem Internet, sondern auch Smartphone, Tablet, Soundanlage, Heizung, Kühlschrank und Alarmanlage. Bankgeschäfte finden zunehmend virtuell statt, Bargeld verkommt zur Randerscheinung. Auch die klassische Speicherung auf lokalen Datenträgern gehört der Vergangenheit an. Heute werden Daten in der «Cloud» abgelegt und bearbeitet. All diese Schnittstellen bieten unbefugten Dritten die Möglichkeit, sich in das System einzuschleusen.

Datensicherheit – Cisco mischt mit, …

Solche Zugriffe haben meist einen kriminellen Hintergrund und können in Form von Industriespionage, Kreditkartenbetrug oder Umgehung von Sicherheitssystemen auftreten. In letzter Zeit zeigte sich jedoch, dass auch von staatlicher Seite die Privatsphäre bedroht wird. Schützen kann man sich mit sicheren Verbindungen, verschlüsselten Daten und abhörsicherer Hardware. Der künftige Erfolg der Internetbranche wird zu einem Grossteil davon abhängen, ob Kunden den Unternehmen und deren Domizilländern vertrauen. Daraus können sich attraktive Chancen für Investoren ergeben.

Anzeige

Ein wichtiger Akteur im Bereich Datensicherheit ist der US-Technologie-Konzern Cisco. Das Unternehmen bietet Lösungen für fast alle Bereiche des Netzwerkbetriebes an. Es liegt somit im ureigenen Interesse des Konzerns, die Sicherheit seiner Produkte und damit auch jene seiner Kunden zu gewährleisten. Cisco hat in den letzten Jahren immer wieder kleinere Firmen im Bereich Datensicherheit übernommen. Der Konzern ist nahe am Kunden und kann massgeschneiderte Lösungen, gerade auch im Bereich Sicherheit, erarbeiten. So wurde kürzlich bekannt gegeben, dass die Deutsche Telekom eine sichere Public Cloud auf der Cisco-Plattform anbieten wird.

… und Gemalto setzt auf SIM-Karten und auf Finanztransaktionen

Ein weiteres spannendes Unternehmen im Bereich Datensicherheit ist die niederländische Gemalto. Der Konzern ist der weltweit grösste Produzent von SIM-Karten sowie ein führender Anbieter von digitaler Sicherheitssoftware und von Verschlüsselungen. Zukunftsträchtig für das Unternehmen sind insbesondere Dienstleistungen für weltweit getätigte Finanztransaktionen. In den USA und in den Emerging Markets profitiert das Unternehmen von der zunehmenden Ausstattung von Kredit- und Debitkarten mit einem Chip und trifft auch hier mit seiner Sicherheitssoftware den Nerv der Zeit.

Nebst Investitionen in Einzeltitel ist natürlich auch ein diversifizierter Ansatz mittels strukturierten Produkten oder Fonds denkbar. Auf diese Weise profitiert der Anleger nicht nur von der Sicherheit von Grosskonzernen, sondern auch von der Innovationskraft hochspezialisierter Nischenanbieter wie zum Beispiel Splunk, Palo Alto Networks oder Proofpoint. Für welchen Ansatz sich der Anleger entscheidet, hängt aber letztendlich von seiner Risikobereitschaft und von der Zusammensetzung seines Gesamtportfolios ab.

Fabian Dori, Leiter Investment House bei der Notenstein La Roche Privatbank