Das vom Researchhaus theScreener.com für stocksDIGITAL automatisiert geführte Musterdepot zeigte sich in den letzten Tagen fast unverändert. Der SMI hingegen lief mit einem Wochenplus von rund 100 Punkten etwas besser als die Portfoliowerte (siehe Tabelle) und konnte damit die vor einer Woche erzielte Outperformance gegenüber dem Depot leicht ausbauen.

Im Depot konnte in den letzten Tagen vor allem Interroll und Schmolz + Bickenbach zulegen. Während Interroll erst vor wenigen Tagen ein neues 6-Jahres-Hoch markieren und damit bei technisch orientierten Anlegern weiteres Interesse finden konnte, entdecken jetzt immer mehr Anleger die vielversprechende Turnaround-Story bei Schmolz + Bickenbach. Viele Börsianer positionieren sich jetzt auch spekulativ und setzen auf positive Überraschungen bei der Präsentation der Jahreszahlen des Unternehmens vom 13. März bei einer Analysten- und Medienkonferenz.

Dätwyler –  der Gewinn steigt überproportional

Ihre Zahlen präsentiert hat hingegen die Dätwyler Holding schon gestern. Infolge von Übernahmen steigerte der Industriezulieferer seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 16,5 Prozent auf 1,4 Milliarden Franken. Aber auch bereinigt um die Zukäufe schaffte der Konzern aus Altdorf im Kanton Uri rein organisch mit seinen fortgeführten Geschäftsbereichen einen Umsatzanstieg um 2,6 Prozent.

Anzeige

Beim Gewinn konnte Dätwyler die operative Marge vor Zinsen und Steuern von 10,6 auf 11,5 Prozent ausbauen und damit das Nettoergebnis insgesamt von 93,3 auf 120,2 Millionen Franken und damit um überproportionale 28,8 Prozent steigern. In diesem Jahr rechnet das Management des Unternehmens mit einem Durchschreiten der Talsohle im Segment Technical Components und mit einer starken Nachfrage aus den Schwellenländern nach Sealing Solutions. Und mittelfristig wird die Produktbasis stark ausgebaut. So will das Unternehmen sein Sortiment bis 2016 auf eine Million Artikel verdoppeln. 

Höhere Dividende und spannende Charttechnik

Angesichts der positiven Erwartungen erhalten Anleger eine von 2.60 auf 2.80 Franken erhöhte Dividende. Nach der Präsentation der 2013er-Zahlen gab die Aktie zwar leicht nach, doch der Titel notiert nun wieder auf der unteren Begrenzung seines Aufwärtstrends. Von dort prallte die Notierung in den letzten Monaten schon mehrfach wieder nach oben ab. 

Lesen Sie hier mehr zu den Selektionskriterien für das Musterdepot.