1. Home
  2. Invest
  3. Der Wiener Flughafen im Höhenflug

Value-Wert
Der Wiener Flughafen im Höhenflug

Der Flughafen Wien ist weiter auf wachstumskurs. keystone

Der Betreiber des Vienna Airport wächst und wächst. Die Aktie ist im Höhenflug und könnte jetzt nach oben ausbrechen.

Von Georg Pröbstl*
am 23.02.2017

Eigentlich eine Horrornachricht, doch anstatt eines Kurverfalls bleibt der Flughafen Wien im Höhenflug: Vor zwei Wochen entschied das Bundesverwaltungsgericht der Republik Österreich in einem Urteil wegen des «öffentlichen Interesses» an «keinem weiteren markanten Anstieg an Treibhausgas-Emissionen» gegen den Bau einer dritten Startbahn am Flughafen Wien-Schwechat. Das ist für die geplante Expansion des Unternehmens natürlich ein Rückschlag.

Die generellen Ziele der meisten Airport-Betreiber sind ja bekannt: Das an vielen Flughäfen schier ungebremste Wachstum bei Passagieren und Fracht soll durch den Bau von zusätzlichen Startbahnen befördert werden. Flughafen Wien auf jeden Fall ist im Moment aber auch ohne dritte Startbahn auf Wachstumskurs.

Beständiges Wachstum bei Passagieren und Fracht

Im vergangenen Jahr gab es ein Plus bei den Passagieren in Wien von 2,5 Prozent auf den neuen Rekordwert von 23,4 Millionen Fluggästen. Zusammen mit den beiden Töchter-Airports in Malta und Kosice verbuchte der Betreiber des Vienna-Airports sogar ein Passagierplus von 3,8 Prozent auf 28,9 Millionen Menschen.

Zuwächse schaffte Flughafen Wien auch bei der Fracht. Das umgesetzte Transportvolumen stieg im vergangenen Jahr um 3,7 Prozent auf rund 283'000 Tonnen. Ein wichtiger Umsatzträger ist auch der Bereich Handel, also Geschäfte am Flughafen sowie Immobilien etwa mit Büros. Damit erzielt der Konzern aus Wien inzwischen bereits rund 20 Prozent seiner Umsätze.

Weitere Expansion

Wachstumsphantasie besteht trotz des jüngsten Gerichtsentscheids nach wie vor. Flughafen Wien will beispielsweise die Frachtanlagen ausbauen und die vermietbare Bürofläche bis 2020 um 20'000 Quadratmeter erweitern. Zudem stehen neue Destinationen auf dem Plan und möglicherweise werden auch weitere kleinere Flughäfen im Ausland zugekauft. 

Nach einem geschätzten Umsatz in 2016 von etwas mehr als 725 Millionen Euro sollen die Erlöse in 2017 bei über 740 Millionen Euro liegen. Der Gewinn von geschätzt mehr als 115 Millionen in 2016 soll in diesem Jahr bei zumindest 120 Millionen Euro liegen. Zudem wurde für 2016 eine deutliche Anhebung der Dividende avisiert. Anleger warten gespannt auf die Generalversammlung am 21. Mai. Möglicherweise bricht die Aktie bis dahin über den Aufwärtstrend nach oben aus und schafft den Sprung über die psychologische Marke von 30 Euro. Und die dritte Startbahn ist übrigens auch nicht endgültig vom Tisch. Flughafen Wien will gegen das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Rechtsmittel einlegen.

Flughafen Wien AG
ISIN:
AT00000VIE62
Gewinn je Aktie 2018e: 1,70 Euro
KGV 2017e: 15,5
Dividende/Rendite 2016e: 0,60 €/2,3 Prozent 
EK je Aktie: 12,14 Euro
EK-Quote: 53,4 Prozent
KBV: 2,2
Kurs/Ziel/Stopp: 26,30/31,50/18,70 Euro

 

* Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots 1 Jahr: +26,1 Prozent (DAX: +12,7 Prozent), 3 Jahre: +71,5 Prozent (DAX: +22,4 Prozent). Seit Start im April 2010 steht ein Zuwachs von +301,7 Prozent (Dax: +83,3 Prozent).

 

Anzeige