Szenario Gesamtmarkt: Der SMI ist zuletzt vom Wartemodus auf Tauchstation gegangen. Es ist insbesondere der drohende Brexit, welcher den Kursen der heimischen Grosskonzerne zusetzt. Die Dynamik nach unten war derart hoch, dass selbst die psychologisch wichtige Marke von 8000 Punken, welche während zwölf Handelstagen nicht mehr unterschritten worden ist, den Fall nicht stoppen konnte. Halt hat der SMI erst im Bereich von 7700 Punkten gefunden, in jener Zone, die auch Anfang April und Anfang Mai ihre Support-Qualitäten bewiesen hatte. Bevor nicht durch das Referendum vom 23. Juni Klarheit über den weiteren Verbleib Grossbritanniens in der EU entstanden ist, wird wohl die Nervosität an den Märkten anhalten. Aber auch darüber hinaus werden die Börsen angespannt bleiben. Notenbanksitzungen, die Wahlen in Spanien und in den USA sowie die angeschlagene Konjunktur in China sorgen für eine anhaltende Unsicherheit auf dem Parkett.

Das Produkt: Das Bonus-Zertifikat (ISIN CH0254430975) der Bank Vontobel auf den SMI passt in dieses Szenario. Sollten die Kurse stagnieren, respektive moderat zurücksetzen, stellt das Produkt eine Seitwärtsrendite von 12,8 Prozent in Aussicht. Im Fall steigender Kurse partizipiert das Bonus-Papier vollumfänglich – und dies unbegrenzt. Wird jedoch die Barriere bei 6373,99 Punkten verletzt, schaltet sich der Bonus-Mechanismus ab. Dann verwandelt sich das Zertifikat in einen Tracker. Die Laufzeit endet am 16. Juni 2017.

Apple: Konferenz ohne Aha-Effekt

Anzeige

Szenario Einzelwert: Mit Spannung wurde die Entwicklerkonferenz von Apple im Bill Graham Civic Center in San Francisco erwartet. Viele hofften im Vorfeld auf eine neue Hardware. Diese Hoffnung wurde zwar nicht erfüllt, Konzernchef Tim Cook hatte aber jede Menge Software im Gepäck. Im Zentrum stand die virtuelle Assistentin Siri, deren Funktionen verbessert worden sind und nun auch Drittentwicklern zur Verfügung stehen. Darüber hinaus zeigte Apple sehr viele Updates. Apple Music erfreut sich einer neuen Optik, die Foto-App auf dem iPhone bekommt eine eigene Gesichtserkennung und die Apps unter watchOS3 starten nun sieben Mal schneller als sie es bisher getan haben. Börsianern war dies zu wenig, um die Apple-Aktie hochleben zu lassen. So setzt der Titel seine Konsolidierung weiter fort. Eine starke Haltezone befindet sich im Bereich von 90/95 Dollar.

Das Produkt: Auf eine Kursstagnation ist der neue Reverse Convertible (ISIN CH0317277108) von Leonteq ausgerichtet. Das Papier wirft nach einem Jahr eine Rendite von 6,0 Prozent ab. Der Nominalwert kommt ebenfalls in zwölf Monaten garantiert zu 100 Prozent zur Auszahlung, sollte die Apple-Aktie bis dahin nicht die Barriere bei 70 Prozent des Startkurses touchiert haben. Auf dem Barriere-Niveau hat sich der US-Tech-Titel zuletzt im Jahr 2013 befunden.