1. Home
  2. Invest
  3. Estée Lauder: Ein potentieller Börsenüberflieger

Aktien
Estée Lauder: Ein potentieller Börsenüberflieger

Estée Lauder: Anleger setzen darauf, dass der Kosmetikkonzern starke Quartalszahlen liefert.Bloomberg

Steigende Margen, höhere Umsätze und Gewinne: Einige Firmen dürften für positive Überraschungen gut sein, trotz mieser Konjunktur. Andere sind hingegen sind heisse Kandidaten für einen Flop.

Von Christian Ingerl
am 16.10.2014

Kaum eine Quartalssaison ist derart mit Spannung erwartet worden wie die laufende. Denn nun wird sich zeigen, ob die sich weltweit eintrübenden Konjunkturindikatoren schon Schaden in den Firmenbilanzen verursacht haben. Analysten hatten im Vorfeld ihre Erwartungen bereits nach unten geschraubt. Der Konsens rechnet für die im Börsenbarometer S&P 500 enthaltenen Firmen im Durchschnitt mit einem Ergebnisplus von 6,4 Prozent. Vor zwei Monaten lag die Prognose noch bei rund 11 Prozent.

Angesichts der sinkenden Hoffnungen könnte so manche Prognose vielleicht sogar zu niedrig sein und positives Überraschungspotenzial bergen. Selbstverständlich sind – wie in jedem anderen Quartal – aber auch Enttäuschungen möglich.

In diesen Phasen reagieren die Valoren besonders stark, zuletzt wurden die Ausschläge sogar heftiger. Die Analysten von Goldman Sachs haben errechnet, dass im letzten Quartal die Marktreaktionen auf die Unternehmenszahlen im Schnitt 3,5 Mal so gross waren wie die durchschnittlichen täglichen Bewegungen. Das Mittel liegt bei 2,2.

Polycom könnte überraschen

Aus dem Technologiebereich könnte Polycom positiv überraschen. Dem Hersteller von Telekommunikationsgeräten ist es bereits im zweiten Quartal gelungen, die operativen Margen spürbar zu verbessern. Gegenüber dem Vorjahr lag die Rendite um etwa 220 Basispunkte höher. Dieser Trend könnte sich im dritten Quartal fortgesetzt haben.

In sogenannten «Flüsterschätzungen» wird für die gerade abgelaufene Periode eine Renditeverbesserung um satte 370 Basispunkte auf 11,4 Prozent erwartet. Sollte dies Polycom gelungen sein, wird wohl auch das Ergebnis je Aktie unerwartet stark angesprungen sein. Das Unternehmen wird am 22. Oktober seine Bücher offenlegen.

HCA Holding als Hoffnung im Gesundheitssektor

Positives Überraschungspotenzial steckt auch im Gesundheitssektor. Es ist möglich, dass insbesondere HCA Holdings ihre positive Serie aus dem ersten Halbjahr in die zweite Jahreshälfte übertragen wird. Die grösste gemeinnützige US-Krankenhauskette hob im Juli bereits ihre Jahresprognose an.

Nach Ansicht von Goldman-Sachs-Analyst Brian Zimmerman könnte es sein, dass HCA im dritten Quartal die Schätzungen beim Ergebnis je Aktie um 11 Prozent übertreffen wird. Als Gewinntreiber sieht der Experte steigende Patientenzahlen sowie weniger unversicherte Fälle aufgrund einer Reform. Dadurch werden wahrscheinlich die Forderungsausfälle weiter reduziert.

Estée Lauder ist ebenfalls gut für unerwartet starke Zahlen

Gut «herausgeputzt» wird sich vielleicht auch die Bilanz von Estée Lauder präsentieren. Am 4. November wird der Kosmetikkonzern seine Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 vorlegen. Für Unruhe in der Branche sorgte die Aussage von L’Oréal, dass sich das Wachstum auf dem globalen Kosmetikmarkt verlangsame. Dies bremste auch die Estée-Aktie in ihrem Aufwärtstrend etwas aus.

Allerdings dürfte dies vor allem für den Massenmarkt gelten. Beim Premium-Beauty-Anbieter Estée Lauder wird es wahrscheinlich weiterhin in der Kasse klingeln. Das Unternehmen ist hervorragend positioniert und verfügt über eine hohe Cash-Position, sodass die Möglichkeit einer strategischen Übernahme die Attraktivität des Titels noch erhöht.

First Solar im Abwärtstrend

Aber auch Enttäuschungen sind während der Zahlensaison möglich – und könnten kurzfristige Short-Chancen eröffnen. Bereits im Abwärtstrend befindet sich First Solar. Es ist möglich, dass schwache Zahlen die Dynamik nach unten noch erhöhen werden.

Goldman-Sachs-Clean Energy-Analyst Brian Lee glaubt, dass es am 29. Oktober bei Vorlage der Quartalsdaten zu einer Enttäuschung kommen wird. Bereits im zweiten Kalenderviertel waren die meisten wichtigen Kennzahlen ungenügend. Der Experte sieht die Bruttomarge auf ein Allzeittief von 17 Prozent abtauchen. Mit einem Put-Optionsschein können die Bären die Short-Karte ziehen.

Polycom (ISIN US73172K1043)

Die Tech-Aktie musste der aktuellen Korrektur Tribut zollen. Bei Polycom könnte der starke Taucher aber eine Einstiegschance sein, wenn die am 22. Oktober anstehenden Zahlen  positiv überraschen werden.

Estée Lauder (ISIN US5184391044)

Der Luxus-Kostmetikkonzern hat die aktuelle Marktkorrektur mit nur kleinen Blessuren überstanden. Mit Blick auf den Fünf-Jahres-Chart ist der Aufwärtstrend weiterhin intakt. Auch auf operativer Ebene wird sich wahrscheinlich die positive Entwicklung fortsetzen.

HCA Holdings (ISIN US40412C1018)

Gesundheit hat immer Konjunktur: Die Valoren von HCA legten im laufenden Jahr bereits um 40 Prozent zu. Dennoch ist die Bewertung noch nicht hoch, das Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2015 liegt bei 14.

Put-Warrant auf First Solar (ISIN CH0246354515)

Dass von einem Solar-Boom bei First Solar nichts zu sehen ist, haben bereits die letzten Quartalsbilanzen gezeigt. Auch an der Börse findet der Titel immer weniger Anhänger, auf Vier-Wochen-Sicht tauchte der Titel um knapp 30 Prozent ab. Mit dem Put-Warrant lässt sich mit einem Hebel von 4,3 auf weitere Kursverluste wetten.

Anzeige