Das war ein Dämpfer. Nachdem sich das von thescreener.com automatisiert für StocksDIGITAL geführte Musterdepot in der vorletzten Woche stark entwickelt hatte und eine deutliche Outperformance zum SMI seit dem Jahresanfang aufbauen konnte, rutschten die Portfoliowerte in den letzten Tagen kräftig nach unten. Zwar verlor auch der SMI rund 2 Prozent, doch das Depot büsste mit einem Minus von 4 Prozent doppelt so viel ein.

Aus einem Plus von 3,2 Prozent seit dem Jahresanfang wurde so in nur einer Woche ein Minus von 0,8 Prozent. Was auf den ersten Blick katastrophal aussieht, hat jedoch einfache Gründe: Angesichts der hohen Kursgewinne und vor dem Hintergrund der Ukraine-Angst nahmen Anleger bei mehreren Depotwerten Gewinne mit.

Autoneum mit gutem Jahresstart

Nach einem rasanten Lauf seit Mitte März, mit Kurssteigerungen von rund 30 Prozent, knickte mit Autoneum der Top-Titel im Depot wenige Tage vor der Generalversammlung am Mittwoch um bis zu rund 15 Prozent ein. Am Aktionärstreffen selbst gab es keinen wirklichen Grund für solche – vor allem – schnellen Verluste. Die Verdopplung der Dividende auf 1.30 Franken je Aktie wurde genehmigt, und dann berichtete Firmenchef Martin Hirzel auch über einen guten Start der Geschäfte im laufenden Jahr.

Anzeige

Mit einem erwarteten 15er-KGV für dieses Jahr erscheint der wachstumsstarke Autozulieferer nicht einmal sonderlich hoch bewertet zu sein. Der Kurseinbruch geht deshalb wohl eher auf das Konto von Gewinnmitnahmen. Angesichts des Rückschlags im SMI im selben Zeitraum aufgrund andauernder Ukraine-Angst und der Kursverdopplung des Konzerns aus Winterthur in wenigen Monaten ist das Verhalten der Anleger leicht erklärt.

Interroll mit schönem Gewinn verkauft

Angesichts der Kursverdopplung bei Logitech in den letzten sechs Monaten ist auch beim Hersteller von Computerzubehör die Ursache des deutlichen Kursverfalls der letzten Tage um rund 10 Prozent mit Gewinnmitnahmen begründet.

Gewinnmitnahmen gab es übrigens auch im Depot. Nach den schönen Kurssteigerungen beim Portfoliowert Interroll seit der Depotaufnahme im Juli 2013 wurde die Position mit einem Plus von 26,7 Prozent vor wenigen Tagen verkauft.

Neu im Portfolio: Forbo Holding

Ins Portfolio nachgerückt ist dafür Forbo Holding. Die Aktie des Herstellers von Bodenbelägen und Bauklebstoffen sowie Anbieters von Antriebs- und Leichtfördertechnik konnte in den letzten Wochen schon deutlich zulegen. Dabei wurde der letzte Kursschub von rund 20 Prozent von Mitte März von starken Jahreszahlen ausgelöst. Der Umsatz des Konzerns aus Baar stagnierte zwar bei 1,2 Milliarden Franken, doch beim Gewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen gab es einen Schub um 19,2 Prozent auf 110,2 Millionen Franken.

Forbo profitiert dabei von der Einführung von margenstärkeren Produkten und Kollektionen, von der Erschliessung neuer Märkte und von Produktivitätssteigerungen. Vor diesem Hintergrund rechnet Chief Operating Officer This E. Schneider für dieses Jahr mit weiteren Steigerungen bei Umsatz und Gewinn. In der kommenden Woche findet die Generalversammlung bei Forbo statt. Möglicherweise kommen vom Aktionärstreffen weitere positive Impulse für den Aktienkurs, etwa durch konkrete Aussagen zum aktuellen Geschäftsgang.

Anzeige