Szenario Gesamtmarkt: Positive China-Daten haben den SMI zurück ins Spiel gebracht. Nachdem der Index in den vergangenen Wochen zwischenzeitlich unter 8500 Punkte gefallen war, konnten die 20 Blue Chips im Zuge starker Konjunkturdaten aus dem Reich der Mitte wieder die 8600er-Marke überspringen. Dabei erreichte der Index sogar wieder die wichtige 38-Tage-Durchschnittslinie. Sollten von der laufenden Berichtssaison keine grösseren Störfeuer kommen, hat der Index gute Chancen zum nächsten Sturm auf das Jahreshoch bei 8764 Punkten.

Das Produkt: Tradingorientierte Anleger können mit dem Mini Future Long (ISIN CH0214851716) der Bank Vontobel mit einem Hebel von 6,7 auf weitere Kurssteigerungen im SMI setzen. Der Knock-out des Open-end-Zertifikats liegt bei 7417 Punkten und damit rund 12 Prozent vom aktuellen Kursniveau entfernt. Wird dieser Level jedoch verletzt, verfällt das Produkt augenblicklich, und es kommt lediglich ein kleiner Restbetrag zur Auszahlung.

Givaudan – hohe Seitwärtsrendite mit Discount

Szenario Einzelwert: SGS, Novartis und Givaudan haben die Berichtssaison eröffnet. Vor allem die Letztgenannte konnte durchwegs überzeugen und die Erwartungen der Analysten übertreffen. Während die Finanzgemeinde im ersten Halbjahr 2014 einen Reingewinn von 276 Millionen Franken auf der Rechnung hatte, steigerte der Duft- und Aromenhersteller seinen Profit um 12,6 Prozent auf 305 Millionen Franken. Die Mittelfristprognose steht. Das SMI-Mitglied will bei einem erwarteten Marktwachstum von 2 bis 3 Prozent den Umsatz rein organisch ohne Zukäufe um 4,5 bis 5,5 Prozent im Jahr erhöhen.

Anzeige

Das Produkt: Anleger können mit einem offensiv ausgerichteten Discount-Zertifikat (ISIN CH0245048787) von der UBS eine ansehnliche Maximalrendite von 13,4 Prozent p.a. erzielen. Dazu reicht es, wenn die Givaudan-Aktie bis zum Laufzeitende am 15. Mai 2015 moderat bis auf das Cap bei 1577 Franken zulegt. Sollte das SMI-Mitglied hingegen auf dem aktuellen Niveau verharren, rentiert das Produkt immerhin noch mit 6,8 Prozent.