Ein interessantes Beispiel für neuartige Werkstoffe ist Carbonfaser. Das Rohmaterial wird hauptsächlich zur Herstellung von carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) verwendet. Dieser zeichnet sich durch geringes Gewicht bei gleichzeitig hoher Stabilität aus: Zwei Eigenschaften, die mit Blick auf Kraftstoffverbrauch und Sicherheit, insbesondere in der Auto- und Luftfahrtindustrie, geschätzt werden. Aber auch Sportgeräte wie Rennräder, Ski oder Tennisschläger bis hin zu Yachten werden aus diesem Hochleistungsmaterial gefertigt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Allerdings stellt sich gerade bei Kunststoffprodukten die Frage nach deren Nachhaltigkeit. Gewöhnlicher Plastik beispielsweise hat eine sehr lange Abbauzeit. Nicht nur erschreckende Bilder verschmutzter Ozeane und Strände veranlassten Forscher deshalb dazu, biologisch abbaubare Biokunststoffe auf der Basis von erneuerbaren Ressourcen zu entwickeln. Darunter fallen unter anderem die thermoplastische Stärke, Cellulose und Polymilchsäure.

Gurit – Spezialist für Hochleistungskunststoffe, …

Ein weiterer Trend in den Materialwissenschaften zielt auf die Manipulation physikalischer Eigenschaften der Werkstoffe ab. Daraus gehen sogenannte adaptive Materialien hervor, die Umwelteinflüsse wahrnehmen und sich ihnen selbstständig anpassen. In der Praxis kommen Produkte dieser Art zum Beispiel in der Schalldämmung zum Einsatz. Anstatt dicker Styroporplatten ist heute nur noch eine dünne Kunststoffschicht erforderlich. Es ist die individuelle Zuschneidung auf spezifische Bedürfnisse, die diese neue Werkstoffgeneration zu einem essenziellen Bestandteil künftiger Produktinnovationen macht.

Einige Unternehmen haben sich im Bereich der neuen Werkstoffe bereits einen Namen gemacht. Die schweizerische Gurit beispielsweise entwickelt und produziert erfolgreich Hochleistungskunststoffe für das Transportwesen. Genutzt werden die Materialien unter anderem für die Herstellung von Flugzeugen, Eisenbahnen, Booten und Autos. Seit einigen Jahren ist Gurit zudem ein führender Anbieter von leichten Bauformen für die Herstellung von Rotorblättern für Windkraftanlagen. Das dürfte ein sehr zukunftsträchtiger Markt sein.

Toray Industries – ein Anbieter von intelligenter Kleidung

Ebenfalls global tätig im Bereich der neuen Werkstoffe ist die japanische Toray Industries. Sie konnte sich als führender Anbieter der eingangs erwähnten Carbonfasern etablieren. Neben einer Vielzahl von weiteren Kunststoffen bietet das innovative Unternehmen neuerdings auch sogenannte «intelligente Kleidung» an: Textilien, die unter anderem zur Überwachung der Gesundheit ihres Trägers eingesetzt werden können. Vor dem Hintergrund unserer zunehmend alternden Bevölkerung ist auch dieser Markt zukünftig nicht zu unterschätzen.

Fabian Dori, Chief Investment Officer bei der Notenstein La Roche Privatbank