Szenario Gesamtmarkt Die Unruhen an den internationalen Kapitalmärkten beschäftigen Börsianer auch in dieser Woche. Dem kann sich auch der Schweizer Aktienmarktindex SMI nicht entziehen. Aktuell klammert er sich an der 100-Tage-Durchschnittslinie fest, die zwischen 8100 und 8150 Punkten verläuft. Sollten die «Bären» bei diesem Support die Oberhand gewinnen, wartet bereits rund 200 Punkte tiefer der 200-Tage-Durchschnitt als weitere wichtige Marke.

Das Produkt Aktuell fehlt dem SMI ein klarer Trend. Von der momentanen unentschiedenen Situation lässt sich mit einem defensiv ausgerichteten Discount-Zertifikat der UBS (ISIN: CH0222768290) profitieren. Das Produkt wirft die Maximalrendite von 7,5 Prozent p.a. am Laufzeitende vom 29. August 2014 ab. Dies selbst dann, wenn der Index bis dahin noch moderat zurücksetzt. Der entscheidende Cap liegt bei 7907 Punkten.

Szenario Einzeltitel Der schwache Kursverlauf der Swatch-Aktie in den vergangenen Wochen liess nichts Gutes erahnen. Allerdings wurden die Pessimisten eines Besseren belehrt. Der Luxusgüterkonzern verzeichnete im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinnsprung um satte 20 Prozent auf 1,9 Milliarden Franken. Das war deutlich mehr, als von Analysten erwartet wurde. Auch blickt der Uhrenhersteller zuversichtlich ins 2014. Laut Swatch hat sich der Verkauf im Januar sehr gut entwickelt.

Anzeige

Das Produkt Mit einem Kurssprung von knapp 4 Prozent zum Handelsauftakt quittierten Anleger den guten Jahresabschluss. Für das Discount-Zertifikat der Notenstein Privatbank (ISIN: CH0207122091) muss der Kurs nicht mehr weit steigen, damit der Höchstgewinn von 12,6 Prozent p.a. erzielt werden kann. Selbst bei einem Seitwärtsgang des Valors beträgt die Rendite 10,8 Prozent p.a.