1. Home
  2. Invest
  3. Immobilienexperte Eyemaxx: Aktie mit Verdopplungsfantasie

Value-Wert
Immobilienexperte Eyemaxx: Aktie mit Verdopplungsfantasie

Arbeiter blicken auf die Skyline von Frankfurt. keystone

Der Immobilienentwickler wächst rasant. Im Geschäftsmodell stecken geringe Risiken. Dafür ist die Projektpipeline prall gefüllt. Mittelfristig hat die Aktie das Zeug zum Verdoppler.

Von Georg Pröbstl*
am 02.03.2017

Beständiges Wachstum: In den letzten fünf Jahren konnte Eyemaxx Jahr für Jahr kräftig zulegen. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern des Immobilienexperten kletterte seit dem Geschäftsjahr 2011/12 von 4,8 auf 10,2 Millionen Euro. Der Gewinn verdoppelte sich dabei von 2,5 auf 5,8 Millionen Euro in 2015/16 entsprechend einem Ergebnis je Aktie von 1,36 Euro. 

Kam der Titel viele Jahre lang kursmässig aber nicht vom Fleck, so ist der Knoten vor einigen Monaten geplatzt. Die Aktie ist aus ihrer Seitwärtsrange nach oben ausgebrochen. Seit August bringt Eyemaxx ein Kursplus von 50 Prozent. Das dürfte allerdings noch lange nicht das Ende des Aufschwungs sein.

Geringe Risiken

Das Unternehmen ist auf die Planung und Entwicklung von Pflegeheimen, Gewerbeimmobilien (insbesondere von Fachmärkten und Logistikzentren) sowie auch von Wohnungen in Deutschland, Österreich, Tschechien und Polen spezialisiert. Der Clou dabei: Da Eyemaxx oft Projekte noch lange vor ihrer Fertigstellung an Interessenten veräussert kann halten sich die Risiken des Unternehmens in vergleichsweise engen Grenzen. Zudem baute Eyemaxx-Chef Michael Müller die im Bestand gehaltenen Immobilien des Unternehmens aus und konnte die Mieteinnahmen von Eyemaxx im vergangenen Jahr auf 3,9 Millionen Euro jährlich verdoppeln. 

Die grosse Phantasie für die nächsten Jahre steckt in der aktuellen Entwicklungspipeline der Aschaffenburger. Derzeit sitzt Eyemaxx auf vertraglich fixierten Immobilienprojekten im Volumen von rund 400 Millionen Euro. Daraus sind im laufenden und in den nächsten Jahren enorme Einnahmen vor allem in Form von Gebühren für die Entwicklungs- und Planungsarbeit zu erwarten.

Das Projektvolumen könnte sich in zwei Jahren verdoppeln

Gut informierte Kreise gehen davon aus, dass Eyemaxx nach einem fertiggestellten Projektvolumen von etwa 70 Millionen Euro im vergangenen Jahr in 2017 und 2018 jeweils etwa 80 Millionen Euro abwickeln kann. In 2019 soll es dann mit der Fertigstellung des bisher grössten Objekts – Wohnungen und Gewerbeeinheiten in Mannheim – eine Verdopplung geben.

Auf den Gewinn könnte sich das folgendermassen auswirken: Nach einem geschätzten Ergebnis von etwa 1,80 Euro je Aktie in diesem und nächsten Jahr könnte der Gewinn in 2019 auf 2,50 Euro oder auch 3,0 Euro je Aktie springen. Kurzfristig könnte es bei der Aktie nach den enormen Steigerungen der letzten Wochen zwar zu einer Konsolidierung kommen, aber bei einem geschätzten 4er-KGV in zwei oder drei Jahren besteht bei dem Titel mittelfristig Verdopplungsphantasie.

Eyemaxx AG
ISIN:
DE000A0V9L94
Gewinn je Aktie 2017/18e: 1,80 Euro
KGV 2017/18e: 6,4
Dividende 2015/16e: 0,25 Euro/2,2 Prozent 
EK je Aktie: 8,69 Euro
EK-Quote: 31,9 Prozent
KBV: 1,3
Kurs/Ziel/Stopp: 11,60/14,50/8,20 Euro

 

* Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots 1 Jahr: +26,1 Prozent (DAX: +12,7 Prozent), 3 Jahre: +71,5 Prozent (DAX: +22,4 Prozent). Seit Start im April 2010 steht ein Zuwachs von +301,7 Prozent (Dax: +83,3 Prozent).

 

Anzeige