Chinas Regierung passte jüngst ihr Wachstumsziel nach unten an. Es ist die Folge eines gewollten Strukturwandels, wonach die chinesische Wirtschaft mehr auf qualitatives und weniger auf quantitatives Wachstum setzen soll — und dies gilt insbesondere für den privaten Konsum. Mehr Qualität wollen auch die chinesischen Konsumenten, zumal das durchschnittliche Einkommen zunimmt. Doch, wer soll diese Qualität gewährleisten? Die Warenprüfer natürlich!

Weltweit litten Warenprüfungsunternehmen in den letzten Jahren unter der globalen Nachfrageschwäche, den anhaltend tiefen Rohstoffpreisen und unter dem damit verbundenen tieferen Wachstum in den Schwellenländern. Im fragmentierten Markt mit einer grossen Anzahl an Wachstumstreibern folgte ein darwinistischer Überlebenskampf, in dem nur breit aufgestellte Unternehmen mit starken Bilanzen überleben können. Dieser Kampf dauert an, und der Warenprüfungssektor ist deswegen von einer anhaltenden Konsolidierungsphase gekennzeichnet, unterstützt von einem finanzierungsseitig guten Umfeld für Übernahmetransaktionen.

Intertek – ein Tester mit Qualität

Vor diesem Hintergrund müssen Anleger, die sich für die Branche interessieren, ihr Augenmerk auf Unternehmen mit überdurchschnittlicher Qualität, einem attraktiven Umsatz-Mix und soliden Bilanzen richten. Ein solches Unternehmen ist die britische Intertek. Das Unternehmen ist ein weltweit führender Tester und Zertifizierer mit einem Umsatzanteil von 35 Prozent in Asien. Die «Industry & Assurance»-Division bedient vor allem die Branchen Öl und Gas, erneuerbare Energien, Bau, Lebensmittel, Chemie und Landwirtschaft hinsichtlich Qualitätsstandards.

Anzeige

Im «Consumer Goods»-Bereich bietet Intertek Expertenwissen bezüglich gefährlicher Stoffe, Nachhaltigkeit, Lieferkettensicherheit sowie Recht für die Branchen Textil, Spielzeuge, Schuhe und für den Einzelhandel an. Die Eintrittsbarrieren für das Geschäft sind hoch, das Unternehmen verfügt über eine solide Bilanz, einen operativ guten Leistungsausweis und über eine hohe Rendite bezüglich dem investierten Kapital. Zudem weist die Aktie einen deutlichen Bewertungsabschlag gegenüber den wichtigsten Mitbewerbern, der schweizerischen SGS und der französischen Bureau Veritas, auf.

Gutes Umfeld für den Sektor der Warenprüfung

Die Warenexportbranche wird wohl im laufenden Jahr von der besseren Konjunktur profitieren, und auch langfristig sind die strukturellen Wachstumsgrundlagen gegeben. Wachstumstreiber wie der steigende Energiebedarf oder die zunehmende Nachfrage nach Qualität in den Schwellenländern sowie die Erweiterung von Regulierung und die steigende Produktvielfalt werden für einen langanhaltenden Trend sorgen.

Auch aus Nachhaltigkeitssicht ist die Branche positiv zu bewerten. Die Unternehmen stellen unter anderem im Auftrag von Staaten und Unternehmen sicher, dass der weltweite Handel zu vereinbarten Konditionen und fair abgewickelt wird. Gerade in Schwellenländern sind sie ein probates Mittel, um die Einhaltung von Mindeststandards für Arbeitssicherheit, Umweltschutz oder Korruptionsbekämpfung zu überprüfen. Wohl zu Recht wird Kontrollinstanzen aus dem Privatsektor oft mehr vertraut als staatlichen Institutionen. Gerade auch deswegen bedarf es in der Warenprüfungsbranche strenger Geschäftsgrundsätze, denen auch nachgelebt wird. Intertek erfüllt hier meine Erwartungen.

Andreas Knörzer, Leiter Asset Management, Notenstein Privatbank.