Die private Vorsorge ist in der Schweiz beliebt. Rund die Hälfte der Bevölkerung zahlt in ein oder mehrere 3a-Konten jedes Jahr Geld ein. Maximal können dieses Jahr 6768 Franken angelegt werden. Der offensichtlichste Vorteil ist eine tiefere Steuerrechnung. Auch wer nur einen Teilbetrag der Maximalsumme einzahlt, profitiert.

Wer also im Rechnungsjahr 2016 Steuern sparen will und noch kein Geld auf ein 3a-Konto einbezahlt hat oder nicht den Maximalbetrag, sollte sich beeilen. Am besten wird das Geld noch vor Weihnachten auf ein 3a-Konto überwiesen.

Grosse Auswahl

Doch in was investieren? Nur eine Minderheit der 3a-Sparer stetzt auf Anlageprodukte und lässt die Gelder lieber auf einem Sparkonto – trotz der mageren Verzinsung. Empfehlenswerter scheinen Fondslösungen mit Aktienanteil. Der kann je nach Risikoneigung (siehe Download links «Defensiv» und «Ausgewogen») gewählt werden.

In der Untersuchung der Hochschule für Wirtschaft Freiburg (HEG-FR), die exklusiv für die «Handelszeitung» erstellt wird, finden Sie die in der Schweiz erhältlichen Produkte samt Rangierung. Nicht enthalten in der Liste sind Lösungen, die seit weniger als drei Jahre angeboten werden. Zuletzt hat sich einiges getan und verschiedene Anbieter offerieren nun auch 3a-Fonds mit Aktienanteilen von 75 oder sogar 100 Prozent.

Passive Produkte vorziehen

Es lohnt sich, die Fonds zu vergleichen. Bezüglich Kosten ist der grösste Unterschied zwischen aktiv und passiv verwalteten Produkten feststellbar. Letztere eignen sich für die Vorsorge besonders, weil der Anlagehorizont in der Regel mehrere Jahrzehnte beträgt. Die Chance, dass ein aktives Produkt über einen so langen Zeitraum besser als der Markt abschneidet, ist gering. Daher ist es wichtiger auf tiefe Kosten zu achten als aktives Management.

Möglicherweise bietet Ihnen Ihre Hausbank nur einen kleinen Teil der hier dargestellten Angebotspalette aktiv an. Wollen Sie in ein Produkt investieren, dass Sie bei Ihrer Hausbank nicht bekommen, können Sie das möglicherweise über die unabhängige Vorsorgeplattform Liberty tun. Ein Besuch der entsprechenden Internetseite lohnt sich. Bedenken Sie, dass dort noch eine Depotgebühr fällig wird.

Anzeige

Beste Anbieter 2016

Gemäss der Hochschule für Wirtschaft Freiburg haben von Januar bis Ende Oktober 2016 folgende Anbieter am meisten überzeugt: IST, Swiss Life und Swisscanto. Das Resultat von Swisscanto ist besonders erfreulich, weil der Anbieter mit 11 Produkten deutlich mehr Lösungen anbietet als Swiss Life mit 4 und IST mit 3.