Szenario Gesamtmarkt Der durch die SNB ausgelöste Crash steckt dem SMI nach wie vor in den Knochen. Zwar setzte der Leitindex in den vergangenen Tagen mehrmals zur Erholung an, eine nachhaltige Gegenbewegung ist bis dato jedoch ausgeblieben. Vielmehr tauchten die 20 Blue Chips erneut unter die 8000-Punkte-Marke ab. Nun kommt es darauf an, ob dem SMI in diesem Bereich eine Bodenbildung gelingen wird. Für eine Stabilisierung spricht das noch immer überverkaufte Chartbild.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das Produkt Da sich die implizite Kursschwankungsbreite weiterhin auf einem überdurchschnittlichen Niveau befindet, bietet sich eine Schreiberstrategie an. Dabei verkauft der Anleger implizite Volatilität und erhält im Gegenzug eine teilgeschützte Renditechance. Möglich ist eine derartige Positionierung beispielsweise mit dem Barrier Reverse Convertible (ISIN CH0254426973) auf den SMI der Bank Vontobel. Per 18. Dezember 2015 stellt das Derivat einen Ertrag von gut 11 Prozent in Aussicht. Voraussetzung: Der SMI fällt bis dahin nicht auf oder unter die Barriere bei 6887,67 Punkten. Geht dieses Kalkül nicht auf, drohen Verluste.

Logitech macht Boden gut

Szenario Einzelwert Um bis zu 9 Prozent ist es für Logitech zu Beginn der gestrigen Handelssitzung nach oben gegangen. In den frühen Morgenstunden hatte der Konzern die Resultate des dritten Quartals 2014/15 (Oktober bis Dezember) veröffentlicht. Mit einem Quartalsumsatz von 634 Millionen US-Dollar übertraf das Unternehmen die Erwartungen. Gleiches gilt für das Ergebnis je Aktie. Prozentual zweistellige Wachstumsraten verbuchte Logitech mit mobilen Lautsprechern, Zubehör für das PC-Gaming sowie im Videobereich. CEO Bracken Darrell passte die Prognose an. Aufgrund von Währungseinflüssen wird der Umsatz etwas unterhalb des bisher angepeilten Werts erwartet. Der Manager hat aber das Ergebnisziel nach oben geschraubt. Die zuletzt mit dem breiten Markt abgestürzte Logitech-Aktie klopfte nach der Zahlenvorlage beim Widerstand um 13.50 Franken an. Angesichts des deutlich verbesserten Momentums stehen die Chancen gut, dass der Titel diese Hürde überspringen kann.

Das Produkt Auf eine entsprechend kurzfristige Wette sind Faktor-Zertifikate ausgerichtet. Die auf Logitech basierende Variante der Commerzbank (ISIN DE000CZ34TG4) bringt einen Hebel von drei mit. Anders als bei klassischen Warrants bleibt der Faktor konstant. Darüber hinaus nimmt die implizite Volatilität keinen Einfluss auf die Preisfindung. Ungeachtet dessen besteht das Risiko überproportionaler Verluste, falls der Tech-Wert nach unten drehen sollte.