Facebook, Google oder Amazon regen die Träume der Investoren an. Welche Gewinne hätte man verzeichnen können, hätte man rechtzeitig in eines dieser Unternehmen investiert? Auch wenn deren Erfolg aus heutiger Perspektive zwangsläufig erscheinen mag, lässt sich im Vorfeld nur sehr schwer erkennen, welche Unternehmen wirklich die Voraussetzungen für eine nachhaltige Wertsteigerung mitbringen.

Es bietet sich daher an, statt in einzelne Unternehmen diversifiziert in Branchen und Anlagethemen zu investieren, die von Megatrends profitieren.

Breit diversifiziert von verschiedenen Technologiefeldern profitieren

Digitalisierung etwa, die zunehmenden Möglichkeiten, Daten zu erfassen und schnell automatisiert zu verarbeiten, führt in zahlreichen Industriezweigen zu neuen Geschäftsmodellen. Hierzu gehören Wachstumsfelder wie Cybersecurity, elektronische Zahlungsverarbeitung und Finanztechnologie.

Rund 100 Unternehmen aus unterschiedlichen Industriezweigen gehören zu einem Aktienindex, der die Chancen der Digitalisierung über verschiedene Branchen abbildet. Auch Unternehmen aus der Robotik und Automation werden gute Wachstumsperspektiven eingeräumt. Über einen Index können Anleger weltweit in Titel aus Nanotechnologie, robotergestützter Fertigung oder tragbarer Technologie investieren und so von aussichtsreichen Technologiefeldern profitieren.

Wachstumschancen durch eine alternde Bevölkerung

Auch durch die demografische Veränderung entstehen neue Wachstumsfelder für einzelne Industriezweige und Unternehmen. Die Nachfrage insbesondere älterer Menschen nach Dienstleistungen und Konsumgütern wird stark zunehmen.

Die Pharmaindustrie oder Pflegeeinrichtungen, aber auch die Finanz- oder Konsumgüterindustrie, dürften hiervon am stärksten profitieren. All diese Industriezweige fasst der iSTOXX FactSet Ageing Population Index zusammen.

Einfache Investments dank ETFs

Über ETFs gewinnen Anleger einfach und vergleichsweise kostengünstig Zugang zu den Anlagethemen, die sich aus den Megatrends ergeben. Die zugrundeliegenden Indizes bilden diese diversifiziert über verschiedene Unternehmen, Technologien oder Geschäftsfelder ab und berücksichtigen Aktien aus entwickelten Industrienationen und Schwellenländern. Diese breite Aufstellung ist wichtig, um das Anlagerisiko zu mindern.

Anzeige

Mit ETFs auf die Zukunftsthemen können Anleger auch ohne Expertenwissen an dem erwarteten Wachstum teilhaben. Sie haben damit bessere Chancen, frühzeitig auf das nächste Google, Facebook oder Amazon zu setzen.

*Sven Württemberger ist Leiter iShares und Index Investing Deutschschweiz