In der vergangenen Woche konnte sich das vom Researchhaus thescreener.com automatisiert für stocksDIGITAL geführte Musterdepot ganz klar gegen den Markttrend stemmen. Denn während der SMI in der vergangenen Woche bei der YTD-Performance – «year to date», seit dem Jahresanfang – von 3,1 auf nur noch 0,5 Prozent nach unten rutschte, gab es im Depot nur einen minimalen Rückgang YTD von 7,9 auf 7,8 Prozent.

Zu den Stabilisatoren im Depot zählten auch in der letzten Woche die Aktien der Immobiliengesellschaften – Allreal und Intershop. In etwa unverändert gingen im Vergleich zur Vorwoche auch Komax, Orior und AMS aus dem Handel.

BB Biotech – die Aktie notiert rund 20 Prozent unter dem NAV

Noch einmal schwächer präsentiert sich hingegen BB Biotech. Die Beteiligungsgesellschaft aus Küsnacht mit Fokus auf Biotechnologieunternehmen gibt noch einmal ein paar Prozentpunkte ab und notiert inzwischen doch mit einem Abschlag von fast 20 Prozent recht deutlich unter dem ausgewiesenen NAV – dem Nettovermögen – von 321.60 Franken je Aktie. Dabei hielten sich wichtige Biotechaktien wie etwa im Nasdaq-Biotech-Index per Wochenfrist ziemlich stabil. Value-Investoren wissen: Aktien notieren mal über, mal unter ihrem fairen Wert, sie schwanken um diesen inneren Wert. Bei BB Biotech ist der innere Wert durch den NAV definiert – da sollten bald auch mal wieder Kurse auf NAV-Niveau drin sein.

Unter Druck stand in den letzten Tagen erneut die Aktie von Tamedia. Dabei kamen aus der Firmenzentrale des Medienhauses in Zürich in den letzten Tagen doch eher positive Nachrichten wie etwa Rekordzahlen der Tochterpublikation «Le Matin». Aber nach den kräftigen Kurssteigerungen der letzten Monate um rund 40 Prozent, allein seit Februar, war eine solche Korrektur fast schon vorprogrammiert, was aber ein völlig normaler Vorgang an der Börse ist, ebenso wie Kursübertreibungen nach oben.

Anzeige

BKW legt weiter zu ...

Positiv – und das in einem schwachen Marktumfeld – entwickelt sich weiterhin die Aktie von BKW. Der operative Turnaround im vergangenen Jahr lockt hier offensichtlich wieder Investoren an. In einem besseren Börsenumfeld ist da mit noch deutlicheren Kursgewinnen zu rechnen.

Nach weiteren Kursverlusten in den letzten Tagen wurde Zehnder Group mit einem leichten Verlust von 0,6 Prozent aus dem Depot genommen. An die Stelle des Anbieters von Geräten für das Raumklima rückte EFG International in das Portfolio.

... und Depotneuaufnahme EFG hat ebenfalls einen starken Lauf

Die Aktie der Bank zeigt ein starkes Momentum und konnte allein in den letzten sechs Monaten um mehr als 50 Prozent zulegen. Inzwischen konnte die Aktie des Konzerns aus Zürich sogar wieder den Widerstandsbereich aus 2013 bei 14 Franken erreichen. Anleger setzen auf den Sprung über die Hürde. Zudem: Operativ läuft es rund bei EFG. Bei den Neugeldern gibt es deutliche Steigerungen, und auch die Bruttomarge kletterte von 88 auf 89 Basispunkte. Da kann man schon gespannt auf die Halbjahreszahlen warten, die am 29. Juli präsentiert werden.