Szenario GesamtmarktDer Auffahrt-Feiertag dürfte für so manchen Investor in diesem Jahr gerade recht gekommen sein. Schliesslich musste der SMI vor der Handelspause deutlich Federn lassen. Vier Sitzungen nacheinander gaben die 20 Blue Chips nach. In diesem Zeitraum büsste der Index nicht nur mehr als 4 Prozent an Wert ein, darüber hinaus ist er nun deutlich unter die wichtige 8000-Punkte-Marke gerutscht. Damit ist der Ausbruch aus dem seit dem vergangenen Sommer laufenden Abwärtstrend einmal mehr gescheitert. Wie dem auch sei: Der jüngste Rücksetzer brachte nun einen deutlichen Anstieg der impliziten Volatilität im Index, und der VSMI als Gradmesser der Volatilität ist wieder über die 20-Prozent-Marke hinaus gestiegen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das Produkt: Dieser Umstand macht einen Barrier Reverse Convertible (ISIN: CH0299692753) noch attraktiver. Das von Julius Bär im Januar lancierte Produkt stellt eine Rendite von 6,7 Prozent p.a. in Aussicht. Voraussetzung: Der SMI fällt bis zum 20. Januar 2017 nicht auf oder unter die Barriere bei 6373,07 Punkten. Sollte der Risikopuffer von 18,9 Prozent nicht ausreichen, erlischt der Teilschutz. In diesem Fall wären Anleger dem vollen Kursrisiko des Basiswertes ausgesetzt.

S&P GSCI Crude Oil Index: Stabilität als Ziel

Szenario Einzelwert: Drei Wochen ist es her, dass wichtige Ölförderländer in Doha zusammengekommen sind, um über die Einführung einer Produktionsobergrenze zu diskutieren. Bekanntlich brachte das mit Spannung erwartete Treffen keine Einigung. Und doch gewann die seit Mitte Februar am Ölmarkt zu beobachtende Erholung im Anschluss der Konferenz weiter an Dynamik. Während sich die Nordseesorte Brent seit dem Doha-Gipfel um knapp 6 Prozent verteuerte, steht für das US-Pendant WTI sogar ein prozentual zweistelliges Plus zu Buche. Die kurzfristigen Avancen gehen mit einer generell positiven Tendenz der Anlageklasse Rohstoffe einher. Hier spielt auch die jüngste Abwertungswelle beim US-Dollar – der Greenback ist seit jeher negativ mit den Warenpreisen korreliert – eine Rolle. Dieser Umstand ändert nichts an der fundamentalen Gemengelage. Obwohl die Produktion in den USA deutlich gefallen ist, bleibt der globale Ölmarkt überversorgt.

Das Produkt: Für Anleger, die vor diesem Hintergrund mit einer ruhigeren Gangart beim schwarzen Gold rechnen, könnte eine Neuemission von Leonteq interessant sind. Bis zum 17. Mai steht ein Barrier Reverse Convertible (ISIN: CH0317275045) auf den S&P GSCI Crude Oil Index in der Zeichnung. Diese Benchmark gibt die Entwicklung des WTI-Terminkontrakts fortlaufend wieder. Das auf die Rohstoffwährung US-Dollar lautende Leonteq-Derivat zahlt einen garantierten Coupon von 8 Prozent p.a. Diese Chance ist an einen Risikopuffer von 45 Prozent gekoppelt. Falls der Index nach unten dreht und das Polster aufbraucht, kann es zu deutlichen Abschlägen bei der im Mai 2017 anstehenden Tilgung des Barrier Reverse Convertibles kommen.