1. Home
  2. Invest
  3. SAP im Hoch – die Aktie könnte nach oben ausbrechen

Börse
SAP im Hoch – die Aktie könnte nach oben ausbrechen

SAP: Die Aktie des Softwarekonzerns notiert auf einem neuen Allzeithoch. Keystone

Starke Geschäfte mit der Cloud bescheren SAP nicht nur starke Quartalszahlen, sondern auch ein neues Allzeithoch. Anleger setzen darauf, dass der Titel jetzt aus dem Aufwärtstrend nach oben ausbricht.

Von Christian Ingerl
am 21.07.2016

Szenario Gesamtmarkt: Wie in der vergangenen Woche an dieser Stelle gemutmasst, ist es in den letzten Tagen beim SMI zu einem kleinen Rücksetzer gekommen. Dieser führte die Blue Chips Richtung 8000er-Marke. Allerdings drehte der Index rund 70 Punkte vor Erreichen der Marke wieder nach oben – und das überaus dynamisch. Die Kraft der Bullen reichte sogar aus, um ein neues Monatshoch zu markieren.

Beflügelt wurden die Kurse von guten Unternehmensbilanzen diesseits und jenseits des Atlantiks. Damit steht der SMI wieder vor der hartnäckigen Widerstandszone zwischen 8200 und 8300 Punkten. Dieser Bereich erwies sich im laufenden Jahr bereits mehrmals als unüberwindbare Hürde. Erschwerend kommt hinzu, dass hier zudem die sich nach unten neigende 200-Tage-Durchschnittslinie verläuft. Folglich stehen dem SMI in den kommenden Tagen spannende Zeiten ins Haus.

Produkt mit Seitwärtsrendite

Anleger, die diesem Nervenkitzel aus dem Weg gehen möchten, haben die Möglichkeit, mit dem Barrier Reverse Convertible (ISIN CH0318521009) von Julius Bär Gewinn zu schreiben, ohne dass der SMI avancieren muss.

Solange die Barriere bei 6217,86 Index-Punkten bis zum Laufzeitende im Juni 2017 unversehrt bleibt – dies entspricht einem Risikopuffer von mehr als 23 Prozent –, wirft das Produkt eine Seitwärtsrendite von 3,2 Prozent per annum ab. Sollte die Barriere verletzt werden, würde eine negative Kursentwicklung des SMI die Rückzahlung um diese Höhe vermindern. Der Coupon von 4,4 Prozent wird allerdings sicher ausgeschüttet.

SAP: Cloud lässt Gewinne sprudeln

Szenario Einzelwert: Geschafft: Die SAP-Aktie markierte ein neues Allzeithoch bei 76,08 Euro. Den jüngsten Schwung nach oben hat Europas grösster Softwarekonzern guten Zahlen zum zweiten Quartal zu verdanken. Aufgrund eines florierenden Cloud-Geschäfts schoss das bereinigte Betriebsergebnis um 11 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro nach oben. Analysten hatten im Schnitt nur 1,45 Milliarden Euro auf der Rechnung.

Beim Umsatz legte SAP von April bis Juni um 9 Prozent zu. Die Erlöse in der Wachstumssparte Cloud kletterten um einen Drittel auf 721 Millionen Euro. «SAP war nie in einer besseren Position», kommentierte Vorstandschef Bill McDermott das Zahlenwerk und bestätigte gleichzeitig die Prognose für das Gesamtjahr. Das bereinigte operative Ergebnis soll von 6,35 im Vorjahr auf 6,4 bis 6,7 Milliarden Euro zulegen.

Ohne Barriere

Risikoerprobte Anleger können mit «Turbo» auf eine Rekordjagd des Dax-Titels setzen. Dafür eignen würde sich das auf SwissDOTS gehandelte Faktor-Zertifikat (ISIN DE000CN10FQ8) der Commerzbank. Das Produkt verfügt über einen konstanten Hebel von 4. Darüber hinaus befindet sich keine Barriere in der Struktur, der allseits gefürchtete Knock-out ist daher nicht möglich. Anleger müssen trotzdem vorsichtig sein, denn der Hebel wirkt in beide Richtungen.

Anzeige