Ruhige Tage im Depot. In der vergangenen Woche legte das vom Researchhaus thescreener.com automatisiert für stocksDIGITAL geführte Musterdepot leicht zu. Die YTD-Performance – das Plus seit Jahresanfang – kletterte dabei von 1,7 auf 2,0 Prozent. Zuwächse in etwa auf dem gleichen Niveau verbuchte übrigens auch der SMI. Der breite Schweizer Aktienmarkt legte dabei beim Gewinn seit Jahresanfang von 6,8 auf 7,6 Prozent zu.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Während es im Portfolio auf der einen Seite keine nennenswerten Kursbewegungen von einzelnen Positionen nach unten gegeben hat – lediglich Sika und Tecan gaben leicht nach –, verzeichneten die Aktien von Schmolz + Bickenbach sowie VP Bank deutlichere Kursgewinne. Auch Interroll zählte zu den Gewinnern.

VP Bank – 100-Tage-Linie in Reichweite

Offizielle Nachrichten waren zwar auf den Seiten der drei Firmen nicht zu finden, jedoch haben sich in den letzten Tagen bei allen drei Unternehmen interessante technische Konstellationen gebildet.

So notiert die Aktie der VP Bank aktuell an der oberen Begrenzungslinie ihres kurzfristigen Abwärtstrends. Auch zur 100-Tage-Linie bei rund 82 Franken ist es nicht mehr weit. Schafft es der Titel, den Abwärtstrend nach oben zu verlassen und über die 80-Franken-Marke zu springen, könnten rasch Steigerungen bis in den Bereich von 85 Franken möglich sein. Nachholpotenzial würde bestehen. Immerhin notiert die VP Bank rund 20 Prozent unter ihrem Jahreshoch von 98.95 Franken von Ende Januar.

Schmolz + Bickenbach und Interroll notieren an wichtiger Unterstützung

Zunehmende Spannung im Chart, auch bei Schmolz + Bickenbach. Die Aktie des Stahlspezialisten notiert nicht nur knapp über der 200-Tage-Linie, sondern auch bei der Unterstützung bei 1.30 Franken. Möglicherweise kann der Titel von hier, wie bereits im Mai und August, schnell nach oben klettern. Im Mai beispielsweise gab es dabei ein zügiges Plus von rund 15 Prozent bis in den Bereich von 1.50 Franken.

Und Interroll schwebt derzeit ebenfalls über einer Unterstützungszone – konkret: Über der Marke von 530 Franken. Von dort konnte die Aktie des Logistikexperten schon mehrmals in diesem Jahr – im April und Mai sowie im Juli und August – teilweise innert weniger Tage um 5 bis rund 10 Prozent nach oben springen. Das wird sich jetzt möglicherweise wiederholen, denn der Chart ist seit Monaten von deutlich sichtbaren Kurszacken geprägt.

Mehr zur Systematik des Musterdepots finden Sie unter thescreener.com