Szenario Gesamtmarkt Die runde Marke von 9400 Punkten bleibt eine zentrale Hürde für den SMI. Nachdem der Leitindex mit nahezu 150 Punkten unterhalb dieser Linie in die Woche gestartet war, tastete er sich Schritt für Schritt wieder an die Marke heran. Am Donnerstagvormittag avancierte der SMI bis 9426 Zähler, ehe er einmal mehr zurücksetzte. Gleichwohl bleibt die Chance intakt, dass die zwanzig Blue Chips den skizzierten Widerstand kurzfristig hinter sich lassen werden. Damit würde sich auch eine Dreiecksformation im Chartbild auflösen, was wiederum zu einer verstärkten Aufwärtsdynamik führen könnte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das Produkt Mutige Anleger können mit einem Call-Warrant (ISIN CH0271652627) der UBS auf das Eintreten dieses Tradingsignals setzen. Der Strike des kurz vor Weihnachten fälligen Derivats liegt bei 9200 Punkten. An steigenden Kursen beim SMI nimmt der im Geld notierende Schein mit einem Hebel von aktuell 17 teil. Achtung: Sollte der Index den Ausbruch über die 9400er-Marke nicht schaffen, drohen überproportionale Verluste.

WTI – Kurzläufer auf den Seitwärtsmarkt

Szenario Einzelwert WTI lässt die Herzen der Charttechniker höher schlagen. Anfang Monat überwand der Terminkontrakt auf die US-Ölsorte die 55-Tage-Linie. Die dadurch freigesetzte Energie führte den Rohstoff gleich noch über den Widerstand im Bereich von 55 US-Dollar je Barrel. Nach den starken Avancen gegenüber dem März-Ultimo steht ein Plus von knapp einem Fünftel zu Buche. Gönnt sich WTI nun eine Verschnaufpause? Aus fundamentaler Sicht besteht ohnehin kaum Grund zur Euphorie. In den USA sind die Rohöllagerbestände gerade auf einen neuen Rekordstand von 489 Millionen Barrel gestiegen.

Das Produkt Für Anleger, die in den kommenden Monaten mit einer stabilen Preisentwicklung rechnen, könnte eine Vontobel-Neuemission interessant sein. Am 4. Mai ist ein Barrier Reverse Convertible (ISIN CH0275677034) beim Handel an der SIX dabei. Das Derivat bringt einen garantierten Coupon von 3,05 Prozent mit. Aufgrund der kurzen Laufzeit beträgt die annualisierte Renditechance 12,1 Prozent. Dieser Ertrag ist an folgende Bedingung geknüpft: Der WTI taucht bis zum 24. Juli nicht auf die Barriere bei 44,54 US-Dollar ab. Sollte der Risikopuffer von einem Fünftel nicht ausreichen, müssen Anleger mit Abschlägen bei der Tilgung rechnen.