Szenario Gesamtmarkt Mit der Unterstützung der Notenbanken arbeitete sich der SMI in den vergangenen Tagen nach oben. Während EZB-Chef Mario Draghi die Geldschleusen in Europa weiter aufdrehen möchte, sendete die US-Notenbank zwar ein gegenteiliges Signal, nimmt aber damit die Unsicherheit aus den Märkten. Die seit langem erwartete Anhebung der Zinsen, noch im Dezember, schloss die Fed an der jüngsten Sitzung nicht mehr aus. Charttechnisch konnte der Leitindex die Widerstandszone zwischen 8500/8600 Punkten hinter sich lassen und nahm daraufhin Kurs auf 9000. Bis auf 8969 Zähler reichte die Kraft der Bullen, ehe eine kleine Konsolidierung einsetzte. Exakt auf diesem Niveau verläuft die 100-Tage-Durchschnittslinie, die es nun – neben der psychologisch wichtigen runden Marke – zu überwinden gilt.

Das Produkt Spekulative Anleger können mit dem Mini Future Long (ISIN CH0282045449) der UBS auf einen Ausbruch über die anstehenden Barrieren im SMI-Chartbild wetten. Das Produkt verfügt über einen Hebel von 6,3. Der Stop-Loss-Level befindet sich bei 8155/8699 Punkten, etwa 8,0 Prozent vom aktuellen Indexniveau entfernt.

Alibaba – die chinesische Wachstumsstory ist intakt

Szenario Einzelwert Seit dem Jahreswechsel kennt die Aktie des Online-Händlers Alibaba nur einen Weg: In Richtung Süden. Doch nun bemüht sich der Titel, eine Wende einzuleiten. Im Zuge der Veröffentlichung der jüngsten Quartalszahlen sprang die Alibaba-Aktie förmlich nach oben. Die Chinesen konnten ihren Umsatz zwischen Juli und September überraschend stark um 32 Prozent steigern. Vor allem die Erlöse, die der Konzern über mobile Geräte verbucht, legten stark zu. Auch auf der Gewinnseite glänzte Alibaba mit einer Steigerung des Nettoergebnisses um 36 Prozent.

Das Produkt Beim Barrier Reverse Convertible (ISIN CH0251415722) der Bank Notenstein reicht ein Seitwärtsgang aus, damit eine Rendite von 9,7 Prozent p.a. in rund elf Monaten erzielt werden kann. Die maximale Renditechance wird durch eine Barriere bei 52,86 US-Dollar geschützt, dies entspricht einem Risikopuffer von 33,5 Prozent. Das in Franken aufgelegte Produkt besitzt darüber hinaus einen Währungsschutz.