Szenario Gesamtmarkt: Das Areal um 8500 Punkte stellt für den SMI eine scheinbar unüberwindbare Barriere dar. Nach Ostern scheiterte ein weiterer Anlauf. Allerdings kam es – anders als bei früheren Durchbruchversuchen – nicht zu einem stärkeren Rücksetzer. Vielmehr hat der Leitindex weiter Sichtkontakt zur zentralen Hürde. Vor dem Maifeiertag ging der Index bei 8476 Zählern aus dem Handel.

Das Produkt: Trader haben unterschiedliche Möglichkeiten, auf einen Ausbruch nach oben zu setzen. In der Kategorie Hebelprodukte gewannen in der jüngsten Vergangenheit Faktor-Zertifikate an Bedeutung. Diese Struktur wurde von der Commerzbank im Schweizer Markt eingeführt. Zum umfangreichen Fundus der Frankfurter zählt ein Produkt auf den SMI (ISIN: DE000CZ33QD9). Es partizipiert mit einem konstanten Hebel von vier an Kursgewinnen im Leitindex. Als weiteres Abgrenzungsmerkmal zum klassischen Warrant nimmt die implizite Volatilität keinen Einfluss auf den Wert des Derivats.

Bayer – ein Kampf mit der 100-Euro-Marke

Szenario Einzelwert: Während die Berichtssaison an der Wall Street ihren Zenit bereits überschritten hat, nimmt sie in Europa gerade richtig Fahrt auf. Der Start in die heisse Phase ist geglückt. Beispielsweise legte der Pharma- und Chemiekonzern Bayer Anfang Woche überzeugende Zahlen vor. Die Einführung neuer Medikamente, Kosteneinsparungen sowie ein starker Jahresauftakt im Agrarchemiegeschäft bescherten dem Unternehmen einen Gewinnsprung. Trotz Dividendenabschlag verteidigte der DAX-Titel daraufhin den dreistelligen Kursbereich.

Anzeige

Das Produkt: Mit einem Call-Warrant (ISIN: CH0200963673) der Bank Vontobel können mutige Anleger darauf setzen, dass der Blue Chip nun das Rekordhoch bei rund 104 Euro ansteuert. Da der Strike bei 96 Euro liegt, bewegt sich der kurz vor Weihnachten fällige Optionsschein im Geld. Aktuell nimmt der Warrant mit einem Hebel von etwas mehr als sechs an steigenden Notierungen beim Basiswert teil. Achtung: Sollte Bayer in den kurzfristigen Abwärtstrend zurückkehren, drohen überproportionale Verluste.