Das war das erste leichte Minus seit Mitte Januar! Während sich der SMI auch in der vergangenen Woche etwas von seinen Verlusten nach dem SNB-Schock vor acht Wochen nach oben verbessern konnte, verzeichnete das vom Researchhaus thescreener.com automatisiert für stocksDIGITAL geführte Musterdepot einen Rückgang um 0,3 Prozentpunkte. Dennoch beträgt die Outperformance des Depots gegenüber dem SMI in diesem Jahr noch stolze 5,8 Prozentpunkte.

Und ebenfalls den ersten nennenswerten Verlust seit acht Wochen verzeichnen die Immobilienaktien im Portfolio. Allreal, Swiss Prime, Mobimo – alle drei Unternehmen rutschen beim Kurs um 2, 3 und mehr Prozent nach unten. Dabei stehen hier die Generalversammlungen und Dividendenzahlungen noch aus – der Kursrückgang dürfte damit zu einem Teil auf das Konto von Gewinnmitnahmen und auch von einem Favoritenwechsel gehen, denn immerhin verzeichnen Immobilienaktien nach dem starken Lauf der letzten zwei Monate teilweise zweistellige Kursgewinne. Nachdem sich nun ebenfalls zeigt, dass die Angst nach dem Franken-Sprung möglicherweise übertrieben war, legen sich Anleger jetzt eben wieder Titel ins Depot, die mehr Spass in Form von Kurssteigerungen versprechen.

Tamedia – starke Jahreszahlen beflügeln

Den Aufwärtsdrang der letzten Monate setzt Tamedia fort. Das Medienhaus schaffte bereits Anfang Februar infolge von Zukäufen im Online-Bereich kräftige Kurssteigerungen, und nun hat die Vorlage der 2014er-Jahreszahlen für einen weiteren Sprung der Aktie gesorgt. Das Tagesplus am Donnerstag: Mehr als 8 Prozent.

Der Konzern aus Zürich steigerte seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 4,2 Prozent auf 1,1 Milliarden Franken. Wie nicht anders zu erwarten war, verbuchte dabei auf der einen Seite der Printbereich Rückgänge – 8,1 Prozent regional und 5,2 Prozent national –, auf der anderen Seite stiegen die Erträge aus dem Digitalgeschäft jedoch um 11,2 Prozent.

Anzeige

Starker Margen- und Gewinnanstieg

Da bekanntermassen Digital weit höhere Margen hat als Print, kletterte nicht nur die Marge im Konzern aufgrund des höheren Digital-Anteils von 11,9 auf 14,4 Prozent, sondern auch das Ergebnis je Aktie machte einen kräftigen Sprung um 29,2 Prozent und stieg von 10.68 auf 13.81 Franken. Die Anhebung der Dividende von 4.0 auf 4.5 Franken ist da kein Wunder.

Angesichts des starken Wachstums im Online-Bereich sind weitere Gewinnsteigerungen in diesem Jahr zu erwarten. Das aktuelle 11er-KGV von Tamedia auf der Basis von 2014 erscheint damit nicht teuer.

BB Biotech – der Sprung über die 300-Franken-Marke verstärkt die Kursdynamik

Weitere Kurssteigerungen gab es auch bei BB Biotech. In nur einer Woche kletterte die Notierung der Beteiligungsgesellschaft dabei um rund 15 Prozent. Die Gewinne kommen dabei fast schon wie auf Bestellung, denn noch in der letzten Ausgabe erkannte stocksDIGITAL ein positives Bild der Biotech-Branche. Und genau in diesem Segment ist BB Biotech unterwegs. Da der Biotech-Boom – auf jeden Fall in der Medizin und bei den verwendeten Arzneimitteln – aller Wahrscheinlichkeit nach noch sehr lange dauern wird, wird die Aktie auch nach der Kursverdopplung in zwölf Monaten für Anleger mit mittlerem bis langem Zeithorizont nach wie vor attraktiv sein.