Noch eine Woche mit positiven Vorzeichen: Wie schon in der Woche zuvor zog es den Aktienmarkt auch in den letzten Tagen nach oben. Das Minus aus dem Kursrutsch Ende Juli und Anfang August ist damit wieder wettgemacht. Das Depot konnte die Performance seit Jahresanfang weiter ausbauen und von einem YTD(Year to Date)-Plus von 1,1 auf 2,1 Prozent klettern.

Entsprechend konnten viele Werte im vom Researchhaus thescreener.com für stocksDIGITAL automatisiert geführten Musterdepot zulegen. Zu den Titeln mit deutlichen Gewinnen zählen beispielsweise Givaudan, Nestlé, Pargesa und Schmolz + Bickenbach.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Tecan vor dem Ausbruch aus der Seitwärtsrange

Im Depot selbst gab es in der vergangenen Woche eine Umschichtung. Die Aktie von Leonteq wurde mit einem schönen Gewinn von 8,3 Prozent nur vier Monate nach der Aufnahme in das Portfolio wieder verkauft. An die Stelle des Finanzdienstleisters rückt nun Tecan Group. Die Aktie des Spezialisten für Laborgeräte konnte wie der Gesamtmarkt in den letzten zwei Wochen deutlich zulegen und die Verluste der Kursdelle von Anfang des Monats damit wieder ausgleichen. Charttechnisch hat der Titel nun den Widerstandsbereich um 100 Franken wieder erreicht. Diese Marke wurde schon im Juli mehrfach getestet, jedoch nicht übersprungen.

Ein zumindest nicht ganz unfreundliches Börsenumfeld vorausgesetzt, kann die Aktie vom aktuellen Level aus nun möglicherweise weitere Dynamik entwickeln und das Allzeithoch vom Mai im Bereich von 110 Franken erreichen. Fällt die Marke, könnte das die Aktie endlich aus ihrer zähen und engen Seitwärtsrange zwischen rund 100 und 110 Franken, die sich bereits Anfang 2014 etabliert hat, herausschieben.

Gewinnschub trotz geringerer Umsätze

Operativ gibt es vom Konzern aus Männedorf im Kanton Zürich ebenfalls Fortschritte zu berichten. Konkret meldete der Laborexperte im ersten Halbjahr zwar einen Umsatzrückgang von 5,4 Prozent auf 181,8 Millionen Franken, doch der Auftragsbestand liegt im zweistelligen Prozentbereich über dem Vorjahreswert. Positiv ist auch die Gewinnentwicklung. Trotz des Umsatzrückgangs steigerte Tecan das Ergebnis in den ersten sechs Monaten um 12,8 Prozent auf 18,6 Millionen Franken.

Und das Unternehmen ist auch hinsichtlich Umsatzentwicklung für das zweite Halbjahr zuversichtlich gestimmt und rechnet mit einem währungsbereinigten Umsatzplus im mittleren einstelligen Prozentbereich. Ein solches Umsatzplus könnte natürlich auch das Ergebnis weiter antreiben. In diesem Jahr ist zwar noch mit negativen Effekten aus der Übernahme von IBL International zu rechnen, doch danach dürften die positiven Auswirkungen des Zukaufs überwiegen. Da die Börse die wirtschaftliche Entwicklung bekanntermassen vorwegnimmt, wird sich der jüngste Kursauftrieb möglicherweise weiter fortsetzen.

Mehr zur Systematik des Musterdepots unter thescreener.com