10 Prozent Kursplus in wenigen Wochen im März 2013 und schon wenige Wochen später wieder 10 Prozent Kursverlust. Im Mai 2013 ging es mit der Aktie erneut in wenigen Wochen 10 Prozent nach oben, und schon bald danach um 10 Prozent nach unten. Im Juli das gleiche Spiel, ebenso wie noch mehrmals in den folgenden Monaten.

Dieses Auf und Ab, dieses Kursmuster, gehört zur Aktie von EFG International. Der Titel ist seit mehr als einem Jahr in einer Trading-Range und bewegt sich dabei ziemlich zuverlässig in einer Kursspanne zwischen rund 11.0 und 14.0 Franken.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

So nebenbei – 50 Prozent Plus in einem Jahr

Ein ewiges Auf und Ab – was normale Investoren und langfristig orientierte Aktionäre nervt, ist schön für kurz- und tradingorientierte Anleger: Sie können damit gut Geld verdienen. Denn seit Anfang 2013 gab es bei EFG schon fünfmal ein Plus von 10 Prozent in wenigen Wochen oder Monaten, wie oben beschrieben. In einem Jahr waren das Gewinne von 50 Prozent. Der SMI kletterte im selben Zeitraum nur um 15 Prozent.

EFG ist im Moment wieder spannend. Denn die Aktie notiert an der unteren Begrenzung ihrer Range. Dort unten blieb der Wert in den letzten 15 Monaten jedoch meistens nur für einen kurzen Zeitraum von etwa vier bis sechs Wochen. Dann gab es meistens den nächsten Aufschwung um 10 Prozent.

Trading-Range – worauf Anleger achten sollten

Börsianer, die auf eine Trading-Range setzen wollen, sollten das jedoch nur bei Aktien mit ausreichender Liquidität tun. Zu meiden sind Titel mit zufälligen Kursen und wenig Handel. Dabei sollten Anleger darauf achten, dass der Abstand zwischen dem Geld- und dem Briefkurs – der Spread – bei der jeweiligen Aktie nicht hoch ist und auch darauf, ob es eine ausreichende Zahl an Orders pro Tag gibt. 

EFG ist für die Spekulation auf die Trading-Range gut geeignet. Am Mittwoch beispielsweise gab es bei der Aktie des Finanzdienstleisters 250 Kursstellungen, das gehandelte Volumen lag insgesamt bei 1,0 Millionen Franken.

Attraktive Range bei Advanced Digital Broadcast

EFG zählt damit zu den derzeit vergleichsweise wenigen wirklich geeigneten Titeln für die Spekulation auf eine Trading-Range. 

Ein anderer Wert ist Advanced Digital Broadcast. Dort gibt es ebenfalls seit Anfang 2013 eine ganze Reihe nennenswerter Kurszacken zu beobachten. Beim Zulieferer von TV-Empfangszubehör konnten Anleger in den letzten zwölf Monaten nämlich bereits rund zehnmal «schnelles Geld» von 10 Prozent machen. Nachdem die Notierung vor wenigen Wochen sogar unter die Trading-Range zwischen 14 und 17 Franken gerutscht war, hat die Aktie jetzt wieder den Sprung in ihre alte Handelsspanne geschafft. Möglicherweise kann der Kurs von dort aus schnell um weitere 10 Prozent bis in den Bereich von 15 Franken steigen. Das Handelsvolumen an der Börse in Advanced Digital ist in der Regel für normale Positionsgrössen ausreichend gross. In den letzten 250 Tagen wechselten dabei im Durchschnitt Aktien für rund 165'000 Franken am Tag den Besitzer.

Swisslog als neuer Favorit

Immer interessanter für die Spekulation auf eine Handelsspanne wird Swisslog Holding. Die Aktie des Spezialisten für Automatisierungslösungen bildet derzeit eine deutlichere Trading-Range aus. Zwei Mal in den letzten 18 Monaten zog es den Kurs innert weniger Monate von der unteren Begrenzung der Handelsspanne bei 1.0 Franken auf 1.20 Franken nach oben. Aktuell notiert die Aktie bei 1.05 Franken und damit im Bereich ihrer starken Unterstützung bei 1.0. Ein Abpraller nach oben und danach der weitere Lauf in der Trading-Range scheint hier sehr gut möglich zu sein.

Zwei Dinge benötigen Trading-Range-Spekulanten aber: Disziplin und eine klare Ausstiegsstrategie. Fällt die Notierung nach dem Einstieg aus der Trading-Range nach unten, ist der Ausstieg ratsam. Möglicherweise kommt ein Wert dann völlig ins Trudeln und stürzt richtig ab. Bei einem Kursanstieg der Aktie auf die obere Begrenzung der Handelsspanne wird ebenfalls die Bremse gezogen. Zwar könnte man einen engen Stop Loss setzen, um Gewinne laufen zu lassen und bei einem Rückgang sofort auszusteigen, doch das ist dann eben keine Trading-Strategie mehr, sondern eine Long-Strategie – Kauf und Spekulation auf immer weiter steigende Kurse. Bei der Trading-Range wollen Anleger aber das «schnelle Geld» und nicht ewig investiert bleiben.

Drei Favoriten für die Trading-Range

EFG (ISIN: CH0022268228)

Range: 11.0 bis 14.0 Franken, Liquidität hoch: etwa 250 Kursstellungen am Tag, durchschnittliches Handelsvolumen über 250 Tage: 1.1 Franken am Tag.

 

Advanced Digital Broadcast (ISIN: CH0021194664)

Range: 14.0 bis 17.0 Franken, Liquidität meist ausreichend, rund 50 Kursstellungen am Tag, durchschnittliches Handelsvolumen über 250 Tage: 165'000 Franken am Tag.

 

Swisslog (ISIN: CH0012324627)

Range: 1.0 bis 1.20 Franken, Liquidität hoch, rund 100 Kursstellungen am Tag, durchschnittliches Handelsvolumen über 250 Tage: 470'000 Franken am Tag.