Die nächste schwache Börsenwoche mit Kursverlusten in SMI und Depot. Aber gleichzeitig auch die nächste Woche mit einer Outperformance des automatisiert vom Researchhaus thescreener.com für stocksDIGITAL geführten Musterdepots gegenüber dem SMI. Bei einem Wochenminus von 1,4 Prozentpunkten im Portfolio versus -1,6 Prozentpunkten im SMI baut das Musterdepot die Outperformance YTD – «year to date», also seit dem Jahresanfang – zu Schweizer Blue Chips weiter aus. Die Überrendite in diesem Jahr wächst dadurch von 14,0 auf 14,2 Prozentpunkte.

Während Banque Cantonale Vaudoise, Ascom, Intershop und Mobimo per Wochenfrist in etwa auf der Stelle treten und Interroll, Vetropack, Vontobel und Ypsomed Kursverluste bringen, hebt sich auf der Gewinnerseite lediglich Valiant Holding hervor.

Valiant zahlt 3,3 Millionen und bereinigt damit ihre US-Steuerprobleme

Die Aktie der Bank aus Luzern konnte in der letzten Woche um weitere 5 Prozent zulegen. Inklusive Dividende liefert das Geldhaus seinen Aktionären damit seit dem Jahresanfang bereits Gewinne von rund 50 Prozent. Der SMI hingegen bringt im selben Zeitraum ein Minus von rund 5 Prozent.

Immerhin kann Valiant derzeit nicht nur mit guten operativen Daten überzeugen, sondern beruhigt Anleger jetzt auch mit dem Abschluss von Steuergefahren bezüglich den US-Behörden. Valiant bezahlt einmalig rund 3,3 Millionen Franken in die Staaten und bereinigt damit ihre Steuerangelegenheiten beim US-Justizamt. Trotz der deutlichen Kurssteigerungen in diesem Jahr besitzt die Aktie noch weiteres Potenzial. Immerhin notiert der Titel noch deutlich unter dem Buchwert von 125.73 Franken.

Anzeige

VZ Holding – die Aktie springt erneut über 300 Franken auf ein Allzeithoch

Kurssteigerungen in den letzten Tagen verzeichnete auch die Aktie von VZ Holding. Der Finanzdienstleister konnte erneut den Widerstand bei der psychologischen Marke von 300 Franken nach oben durchbrechen und markierte vor wenigen Tagen bei 305 Franken ein neues Allzeithoch.

Angesichts des starken Geschäftsverlaufs beim Konzern aus Zürich ist bei wieder besserer allgemeiner Börsenlage mit weiteren Kurssteigerungen zu rechnen.

Ascom – der Widerstand bei 18 Franken ist zum Greifen nah

Charttechnische Spannung besteht derzeit bei der Aktie von Ascom. Langsam, aber beharrlich, hat sich der Titel in den letzten Monaten an den Widerstand bei 18 Franken herangearbeitet. Zuletzt konnte der Netzwerkspezialist diese Marke Anfang 2014 überspringen. Anleger setzen darauf, dass jetzt erneut der Durchbruch nach oben klappt.