Das vom Researchhaus the.screener.com automatisiert für stocksDIGITAL geführte Musterdepot schnitt in der vergangenen Woche zum ersten Mal seit einiger Zeit doch etwas schlechter ab als der breite Aktienmarkt. Während der SMI seit dem Jahresanfang in den letzten Tagen um 0,2 Prozentpunkte auf eine Performance von 0,7 Prozent zulegen konnte, rutschte das Depot YTD – «year to date», seit Januar – von einem Plus von 7,8 auf 6,5 Prozent ab. Die Outperformance in diesem Jahr ist aber mit 5,8 Prozentpunkten nach wie vor sehr deutlich.

Allreal, BKW, Komax und Orior hatten schon kleinere Kursverluste verzeichnet, doch die Notierung unserer Neuaufnahme EFG International brach richtig ein. Das Kursminus der Vermögensverwaltung lag zwischenzeitlich bei rund 10 Prozent. Nachdem die Notierung der Bank sogar unter die Unterstützung im Bereich von etwa 13 Franken gefallen war, gab es von dort jedoch einen starken Rebound mit einem Kursplus am Mittwoch von 5,1 Prozent. Da es keine nennenswerten fundamentalen Meldungen gegeben hat, dürften die alten Kurslevels bald wieder drin sein.

Die Kursgewinner der Woche – BB Biotech, AMS und VZ Holding

Kurssteigerungen gab es hingegen bei BB Biotech. Die Beteiligungsgesellschaft wurde vor einer Woche wohl schon mit einem zu grossen Discount zum Nettovermögen gehandelt. Unaufhaltsam nach oben geht es auch wieder mit der Aktie von AMS. Der Tech-Konzern konnte nach dem Sprung über die 50-Franken-Marke diese Schwelle erfolgreich verteidigen und seinen Kurslevel weiter nach oben ausbauen.

Anzeige

Ganz kräftigen Auftrieb zeigt die Aktie von VZ Holding. Der Finanzspezialist klettert derzeit von einem Kursrekord zum nächsten, und jetzt ist sogar die wichtige psychologische Hürde von 200 Franken geknackt worden. Möglicherweise entwickelt sich nach dem Fall der 200er-Mauer nun sogar eine noch stärkere Kursdynamik.

Tamedia – raus aus dem Depot –, Ypsomed kommt rein

Seit dem Jahresanfang lief auch die Aktie von Tamedia stark. Nun wurde der Titel mit einem Plus von 37,7 Prozent nach rund zehn Monaten aus dem Portfolio genommen. Neu ins Depot kam Ypsomed. Nachdem der Medizintechnikkonzern im März erstmals seit sieben Jahren wieder die Marke von 90 Franken überspringen konnte, bildet sich auf diesem Niveau nun eine kurzfristige und starke Unterstützung heraus. Aktuell sorgt die Wiederaufnahme der Aktie in den SPI für Phantasie. Nachdem der Titel wegen eines zu geringen Freefloats aus dem Index genommen wurde, liegt der Streubesitz nun wieder über der vorgeschriebenen Schwelle von 20 Prozent. Durch die Rückkehr in den SPI dürfte der Konzern aus Burgdorf wieder mehr Aufmerksamkeit von Anlegern bekommen – möglicherweise wird die Notierung schon bald Fahrt aufnehmen in Richtung 100 Franken.