Was für ein «klasse» Turnaround! In den vergangenen Tagen brachten insbesondere auch die Depotneuaufnahmen der letzten Woche einen massiven Performanceaufschwung im vom Researchhaus thescreener.com automatisiert für stocksDIGITAL geführten Musterdepot. Die Performance YTD – «year to date», seit dem Jahresanfang – drehte dabei von einem Minus von -0,6 Prozent auf ein Plus von 2,7 Prozent.

Zwar zeigte sich auch der SMI stark – der Index verbesserte sich in der letzten Woche YTD von -10,3 auf -7,9 Prozent –, doch mit einem Plus im Portfolio von 3,3 Prozentpunkten in wenigen Tagen konnten die schweizerischen Blue Chips einfach nicht mithalten. Mit 10,6 Prozentpunkten ist die Outperformance des Depots damit YTD wieder klar zweistellig.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

VZ Holding – die Marke von 300 Franken ist gefallen, …

Da wundert es nicht, dass auf Wochensicht fast alle Portfoliomitglieder im Plus liegen. VZ Holding konnte nun den Widerstand bei 300 Franken überspringen. Das könnten technisch orientierte Anleger als Kaufsignal werten. Die Chance auf weitere und vor allem schnelle Kursgewinne in Richtung Allzeithoch vom November 2015 bei 330 Franken sind dadurch deutlich gestiegen.

Und während auch Bachem, Barry Callebaut, Bossard und Kuoni in den letzten Tagen schön zulegen konnten, sind die Kurse von Belimo, Schweiter und Ypsomed regelrecht explodiert.

… und bei Belimo nehmen Anleger die 3000-Franken ins Visier

Bei Belimo löste der Sprung über den Widerstand bei rund 2750 Franken einen Schub aus. Beim Spezialisten für Heizungs- und Klimatechnik besteht dadurch nun extreme Kursspannung. Denn nach dem Kursanstieg notiert die Aktie an der oberen Begrenzungslinie ihres langfristigen Aufwärtstrends. Da auch die psychologische Marke von 3000 Punkten zum Greifen nah ist, könnte es sein, dass der Titel jetzt ausbrechen und den neuen grossen Kursgipfel schon sehr zeitnah erreichen wird.

In einem meldungsfreien Zeitfenster zieht es auch Schweiter nach oben. Der Titel hat nun ebenfalls die obere Begrenzungslinie des langfristigen Aufwärtstrends erreicht, und zudem ist die ganz wichtige psychologische Hürde von 1000 Franken nicht mehr weit entfernt. Möglicherweise werden nun technisch motivierte Börsenbullen die Notierung des Maschinenbauers ganz schnell zum ersten Mal seit 2001 wieder in den vierstelligen Kursbereich treiben.

Ypsomed – Gewinn liegt über den Erwartungen

Auch die Aktie von Ypsomed ist derzeit nicht zu bremsen und läuft seit dem Sprung über den Widerstand bei 150 Franken vor wenigen Tagen nun zu einer neuen Bestform auf. Der Anbieter von Injektionssystemen präsentierte Ende der letzten Woche Jahreszahlen, die über den Erwartungen lagen. Danach steigerte der Konzern aus Burgdorf seinen Umsatz im 2015/16 um 9,9 Prozent auf 336,9 Millionen Franken und konnte das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sogar weit überproportional um 55,7 Prozent auf 44,4 Millionen Franken ausbauen.

Damit wurden die Prognosen von 41 Millionen Franken klar übertroffen, und mit einer operativen Marge von 13,2 Prozent liegt Ypsomed meilenweit über dem Vorjahreswert von 9,3 Prozent. Beim Reingewinn führte das Plus von 84,6 Prozent auf 35,8 Millionen Franken und damit sogar fast zu einer Verdoppelung, und die Dividende aus der Kapitaleinlagereserve wird von 0.60 auf 1.0 Franken erhöht. Das Ende der Fahnenstange ist damit aber nicht erreicht. In diesem Jahr soll der Umsatz um rund 12 Prozent steigen und das Ebit nochmals klar überproportional auf rund 55 Millionen Franken klettern. Langfristig orientierte Anleger haben jetzt den Widerstand aus 2005 bei rund 170 Franken im Visier und blicken dabei wahrscheinlich auch schon auf die psychologische 200-Franken-Marke.