1. Home
  2. Invest
  3. Straumann nach schnellerer Neodent-Übernahme gesucht

SMI
Straumann nach schnellerer Neodent-Übernahme gesucht

SMI: Straumanns Zug wird mehrheitlich begrüsst. Keystone

Der Schachzug Straumanns in Südamerika mit der Vollübernahme von Neodent beflügelt die Titel der Basler.

Veröffentlicht am 07.04.2015

Die Aktien des Dentalimplantat-Herstellers Straumann sind im frühen Handel gesucht. Die vorbörslich vom Basler Konzern bekannt gegebene, schneller als ursprünglich geplante Vollübernahme der brasilianischen Neodent wird vom Markt begrüsst.

Die Straumann-Aktie notierte gegen 10 Uhr um 1,3 Prozent im Plus. Der Gesamtmarkt gemessen am SPI lag 1,1 Prozent höher als am vergangenen Donnerstag, dem letzten Handelstag vor Ostern. Damit baut die Medtech-Aktie die 2015 mehr oder weniger marktdurchschnittliche Performance von 3,7 Prozent weiter aus. Vergangenes Jahr hatten die Titel rund 50 Prozent hinzugewonnen.

In ersten Kommentaren wird die rascher als geplante Vollübernahme von Neodent begrüsst. «Wir sind erfreut, dass die Übernahme nun schneller erfolgt», heisst es beispielsweise bei der Zürcher Kantonalbank. Insgesamt wirke sich dies positiv aus für Straumann.

Schlüssel für Nordamerika

Auch Carla Bänziger von der Bank Vontobel zeigt sich erfreut darüber, dass Neodent nun in einem Schritt, anstelle der geplanten zwei Etappen, voll übernommen wird.

Sie stellt zudem einige kleinere Anpassungen der Schätzungen in Aussicht. So müssten in den Jahren 2015 bis 2017 keine Minderheitsanteile am Neodent-Gewinn ausbezahlt werden, was positiv sei. Negativ vermerkt sie indessen die mit der Vollübernahme gestiegene Wechselkurssensitivität von Straumann.

Die schnellere Vollübernahme ergebe Sinn, heisst es bei Chi Tran-Brändli von der Bank J. Safra Sarasin. Die Marke «Neodent» sei der Schlüssel, um Marktanteile unter dem Label «Instradent» in Nordamerika zu gewinnen.

(sda/chb/gku)

Anzeige