Die Swisscom-Aktien sind am Mittwoch mit Aufschlägen in den Markt gestartet, haben diese Gewinne in einem schwachen Gesamtmarkt jedoch schon bald preisgegeben. Der vom Telekomriesen vorgelegte Quartalsausweis wird von Analysten positiv aufgenommen, wobei insbesondere das Umsatzwachstum gelobt wird.

Swisscom notieren um 9.45 Uhr 0,5 Prozent tiefer auf 553,50 Franken. Damit haben die Titel nach einer klar positiven Eröffnung im bisherigen Handelsverlauf – im Zuge des rückläufigen Gesamtmarktes – deutlich an Terrain eingebüsst. Das bisherige Tageshoch lag kurz nach Eröffnung bei 561 Franken. Der Gesamtmarkt gemessen am SMI verliert zur Berichtszeit 0,9 Prozent.

«Solides Quartal»

Marktteilnehmer zeigen sich in ihren ersten Reaktionen angetan vom veröffentlichen Zahlenkranz. Société Générale spricht von einem «weiteren soliden Quartal», für die ZKB ist die Swisscom «operativ stark unterwegs».

Die verschiedenen Analysten weisen dabei insbesondere auf das Umsatzwachstum hin. Dieses lag klar über den durchschnittlichen Erwartungen, hatten die Experten doch in der Mehrheit mit einem Umsatzrückgang gerechnet. Als Wachstumstreiber ortet die UBS insbesondere die Bündelangebote in der Schweiz sowie die italienische Tochter Fastweb.

Anzeige

Wachstum mit Konzessionen

Die Bank Vontobel erwähnt zusätzlich noch die Konvergenzprodukte (Quad-Play oder 4P), welche ebenfalls weiter zulegten. Allerdings sei das Umsatzwachstum mit Konzessionen bei den Margen verbunden. Swisscom sei gewillt, den eigenen Marktanteil zum Preis einer tieferen Profitabilität im Privatkundengeschäft zu verteidigen, konstatiert die Bank Vontobel.

Mit der Vorlage der Quartalszahlen bekräftigte die Swisscom-Führung ihren bisherigen Ausblick auf das Gesamtjahr, welcher weiter auf der Annahme einer Euro-Franken-Parität beruht. Für die UBS erscheint diese Guidance in einem stabilen Marktumfeld etwas «konservativ».

Bisherige Einschätzung bestätigt

Unter Berücksichtigung des Quartalsresultats bekräftigen verschiedene Analysten ihre bisherigen Einschätzungen für die Swisscom-Aktien. Vontobel und Société Générale bewerten die Aktien mit «Hold», die UBS mit «Neutral». Weiterhin zuversichtlicher zeigt sich die ZKB, welche ihre «Übergewichten»-Einschätzung bestätigt.

(awp/ise/ama)