Nach der Talfahrt in der vergangenen Woche haben die Börsen in Fernost am Montag zur Erholung angesetzt. An zahlreichen Handelsplätzen, allen voran Tokio, griffen Investoren bei Aktien beherzt zu, nachdem am Freitag ein Comeback der Finanzwerte bereits der Wall Street zu Gewinnen verholfen hatte.

Verluste verzeichneten allerdings die Börsen in Shanghai und Shenzhen, die die wegen der chinesischen Neujahrsfeiern in der alten Woche geschlossen waren und zunächst noch die Turbulenzen verdauen mussten. Sie tendierten jeweils um die zwei Prozent schwächer.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Grosses Plus in Tokio

Das war allerdings vergleichsweise moderat angesichts dessen, dass allein der japanische Leitindex in der vergangenen Woche elf Prozent einbüsste. Am Montag notierte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index gegen Mittag fünf Prozent höher bei 15'702 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte fast sechs Prozent zu auf 1267 Zähler.

An der Kauflaune in Tokio änderten auch die enttäuschenden Konjunkturdaten nichts, wonach die japanische Wirtschaft im Schlussquartal des vergangenen Jahres stärker schrumpfte als erwartet. «Heute geht es allein um eine technische Erholung», sagte Takuya Takahashi von Daiwa Securities.

Gewinne in Hongkong

Die Börse in Hongkong lag 2,1 Prozent im Plus. Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans stieg um 1,3 Prozent.

Am Devisenmarkt profitierte der Dollar von US-Konjunkturdaten, die auf ein Anziehen des Konsums hindeuteten. Ein Euro kostete 1,1223 Dollar nach 1,1253 Dollar am späten Freitagabend. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0983 und zum Dollar mit 0,9784.

(awp/ise/me)